Oberengadin 3ǀ4: Val Bernina, von Bernina-Diavolezza nach Pontresina

Eigentlich war geplant, mit der RhB ab Station Surovas (Halt auf Verlangen beim Pontresina) auf den Berninapass zu fahren und von dort zur Alp Grüm zu laufen (ein Weg ca. 5.2 km). Beim Verlassen des Zuges fragte uns der Zugbegleiter, wo wir denn auf unserem Schuhgeschirr laufen wollten. Alp Grüm! Das sei unmöglich, zu viel Schnee und vor allem starke Verwehungen. Das konnten (wollten) wir nicht glauben, also stiegen wir etwa 120 Hm auf, um uns einen Überblick zu verschaffen; tatsächlich, Triebschnee, Verwehungen, keine Spuren, weder markiert noch unmarkiert. Wo er Recht hat, der Herr Zugbegleiter, hat er Recht! Die Strecke zur Alp Grüm wäre schon etwas tricky – also liessen wir es bleiben. Was nun? Im Zug wieder zurück, aber nur bis Fda. BerninaDiavolezza. Ab dort starteten wir (wegen der Verzögerung) erst kurz vor 13 Uhr. Eine Tour ohne besondere Anforderungen, der Trail allerdings landschaftlich schön angelegt mitten in der Unesco-Weltkulturerbe-Kulisse vom Feinsten. Über uns Lagalp, Diavolezza, Piz Chalchagn, Blick ins Val da Fain, links am Taleingang der Piz Albris, in Blickrichtung Nord Piz Ot und Konsorten. Mit Leichtigkeit spazierten wir vorbei an Bernina Suot (ohne Einkehr!), dann schattenhalb in Richtung Montebello. Dann der Abstieg durch die Cascata da Bernina, wunderschön verschneit! Morteratsch liessen wir achtlos links liegen. Über Alp Nova entlang der Ova da Bernina, wo der Blick unweigerlich zum Festsaal der Alpen drehte: Piz Bernina mit Biancograt, Bellavista, und wenig später der schönste der Schönen: Piz Palü. Vom Morteratschgletscher war nicht viel zu sehen… Nach Durchquerung des Campingplatzes Plauns vorbei an der Deponia Ova da Bernina, wo Mercedes-Bonz ein Fahrtraining abhielt. Dann wurde das Val Bernina etwas enger und schattiger, um sich ab Resgia wieder etwas zu öffnen. Fast schon vergessen, dass die zurückgelegte Strecke mehr als 10 km lang war, erreichten wir Puntraschigna – unser Domizil. Eine optimale Alternativtour war das!

Fazit:
Schneeschuhtrail durch die hochalpine Bernina-Winterlandschaft – immer wieder faszinierend!

Wetterverhältnisse:
Viel Schnee, Pulver, ungetrübter Sonnenschein, Temperaturen (-10°+/-), kaum Wind.

Lawinengefahr:
Für unser Tourenvorhaben von heute nicht relevant.

Hilfsmittel:
Schneeschuhe, Stöcke, GPS

Parameter:
Tour-Datum:
13. Februar 2019
Schwierigkeit: WT2
Strecke: 10.1 km, Startpunkt Bernina Diavolezza RhB (2080 m) – Bernina Suot – Cascata da Bernina – Alp Nova – Plauns – Resgia – Pontresina
Aufstieg: ca. 110 m
Abstieg: ca. -360 m
Benötigte Zeit inkl. Pausen: 3 Std. 05 Min.
Benötigte Zeit ohne Pausen: 2 Std. 35 Min.
Tageszeit: 13:00 bis 16:00 Uhr