Camaner Höhenweg am Nationalfeiertag 2019

Nach unserer 2-Tages-Wanderung im Oktober 2018 wieder einmal ins (auch am Nationalfeiertag) ruhige Safiental. Am diesjährigen Schweiz-Geburtstag sollte es eine Genusstour sein. Die Fahrt über die kurvenreiche und enge Strasse durch die Schlucht der Rabiusa (die Wilde!) hoch bis Versam, wo wir einen der Parkplätze des Gasthofes Rössli belegen durften. Die halbstündige Postautofahrt nach Safien Platz bot ein ÖV-Spektakel, wie es nur auf Postautofahrten zu erleben ist: beeindruckende Fahrkünste der Fahrer und laufende Versorgung von Informationen zur Umgebung – toll!

Gleich bei der Postautostation Safien Platz starteten wir – heute begleitet von Sylvia und Jürg – um 11:15 Uhr auf unsere gemütliche Genusstour – bei besten Bedingungen (ca. 18°, sonnig, Schönwetterbewölkung). Die Strecke über den Camaner Höhenweg kannten wir ja schon; also nach der Brücke über den Furrentobelbach, gleich nach den letzten Häusern, wurden wir von den Wanderwegweisern auf die Strecke gewiesen in Richtung Camanaboden. Im Wald ging es gleich zur Sache, steil hoch, so gewannen wir rasch 200 Hm. Nach dem Waldabschnitt führte der Weg aussichtsreich über Alpwiesen. Links der Blick zum Piz Beverin und zum Glaspass. Darunter der Eingang zur sagenumwobenen Carnusaschlucht mit der etwas unterhalb des Dorfes stehenden Platzer Kirche. Etwas Geschichte: geplant hatten die Platzer den Standort ursprünglich näher bei den Häusern. Aber die Sage erzählt, dass die Fundamente dreimal hintereinander in der Nacht von Geistern an den Ort gebracht wurden, wo sie heute steht. So wurde sie dort gebaut und 1510 geweiht. Der Vorteil dieses Standortes ist, dass die Glocken weitherum zu hören sind. Auf einer Höhe von ca. 1650 m erreichten wir bald den Weiler Hof, danach das Hofer Tobel und wenig später das Hütti Tobel. Nach dem Usser Wald war die schön gelegene Walsersiedlung Camanaboden (1766 m) erreicht, wo das kleine Hotel Camana Lotsch & Zuber (ein ehemaliges Schulhaus) steht; das Hotel ist nur im Winter geöffnet; das schräg gegenüber gelegene Beizli «dem Himmel ein Stück näher», ist nur an gewissen Tagen geöffnet – heute hatten wir Glück, weil ein (ausverkaufter) 1. August Brunch abgehalten wurde; die Auswahl an Leckereien war noch immer respektabel. Hier verliessen wir die Fahrstrasse; vorbei an schönen Walserhäusern führte der Wanderweg erst rechts hoch, um beim P.1950 wieder nach Süden zu wenden. Bei P.1940 die Verzweigung zum Güner Lückli (2470 m), einem bekannten Übergang ins Val Lumnezia. Kurz davor fanden wir (wie auch schon) einen idealen Platz für eine Rast auf einer Bank vor einer Alphütte, mit grossartigem Überblick ins hintere Safiental und zum gegenüberliegenden Massiv des Bruschghorn. Auf dem Weiterweg erreichten wir den Weiler Camaner Hütta; diese auf 1958 m liegende Siedlung war der höchstgelegene Punkt unserer Wanderung. Leicht absteigend, noch immer über schöne Wiesen, erreichten wir den Camaner Wald und etwas weiter das Bächer Tobel (P.1831) und gleich danach die Bächer Hütta. Im Bawald wurde es dann dunkel und ungeheuerlich (gell Sylvia😉). In diesem wilden (Ur-)Waldabschnitt liegen viele Felsbrocken herum, vermutlich hat sich hier mal ein Felssturz ereignet. Den Wald verlassend, kam unser Ziel Thalkirch ins Blickfeld. Dieser Weiler befindet sich auf dem Talboden im hinteren Teil des Safientals, auf dem Gebiet der ehemaligen Gemeinde Safien, zwischen Piz Tomül und Bruschghorn gelegen. Das Postauto nach Versam erreichten wir mit schweizerischer Präzision drei Minuten vor der Abfahrt (15:33 Uhr.

Fazit:
Ein prächtiger Wandertag in netter Begleitung, zum Abschluss gab es im gastfreundlichen Gasthaus zum Brunnen in Valendas einen würdigen Abschluss des diesjährigen Schweiz-Geburtstages mit einem sagenhaften Überraschungsmenü aus der 15-G&M-Punkte-Küche von Matthias Althof und anschliessender Übernachtung im historischen Haus, welches von der Elvira Solèr Althof geführt wird. Ein herzliches Dankeschön den sympathischen Gastgebern!

Wetterverhältnisse:
Sonnig, etwas Schönwetter-Bewölkung, um 20°, kein Wind.

Hilfsmittel:
Stöcke, Kartenmaterial, GPS-Maschine

Parameter:
Tour-Datum: 1. August 2019
Schwierigkeiten: T2
Strecke: 10 km, Safien Platz (1315 m) – Camanaboden (1766 m) – Camana Hütta (1958 m) – Thalkirch (1686 m)
Aufstieg: ca. 715 m
Abstieg: ca. -325 m
Laufzeit ohne Pausen: ca. 4 Std. 25 Min.
Laufzeit mit Pausen: ca. 3 Std. 20 Min.