Bikerunde Zürioberland auf den Bachtel

Besuch aus dem Fricktal – Doris und René kannten unser schönes Zürioberland (noch) nicht. Das sollte sich ändern: heute Freitag mit den eBikes auf einer Rundtour, und morgen wandernd auf den höchsten Zürcher Gipfel, das Schnebelhorn.

Nach der etwas beschwerlichen Anfahrt aus dem Fricktal folgte erst der Genuss des Startkafis. Gegen elf Uhr fuhren wir gemütlich los, über den Golfplatz zum Ritterhaus Bubikon. Hier musste etwas Geschichte sein. Die Weiterfahrt nach Dürnten über flaches Gelände, nach der Ortsmitte mässig ansteigend nach Hadlikon, von dort etwas stärker steigend zur Höhenstrasse hinauf. In der Ortsmitte von Wernetshausen weiter auf der Höhenstrasse bis Girenbad. Ab Schofrain war eine Höhe von 800 m.ü.M. erreicht, so dass wir die Aussicht auf die Seen und die Voralpen geniessen konnten. Bei Tisenwaldsberg folgte die grosse Kurve in Richtung N, die beschriebene Aussicht nun im Rücken. Das schöne Wappenswilerriet umrundeten wir leicht erhöht, um über Maiwinkel den Weiler Bettswil zu erreichen. Bis zur Verzweigung Matt/Wirzwil durfte gemütlich gerollt und geschwatzt werden. Nach der Verzweigung wurde es dann etwas ruhiger😎, vor uns der Anstieg über 170 Hm zum Übergang namens Ghöch. Hier oben öffnete sich der Blick ins oberste Tösstal mit Ort Gibswil und den benachbarten Höhen Brandegg, Hüttchopf und Alp Scheidegg. In Richtung Linthebene und Glarnerland war die Fernsicht noch teilweise verhüllt, jedenfalls präsentierte sich Vrenelisgärtli & Co. vorerst noch nicht; nun gut, schliesslich wollten wir unseren Gästen morgen auch noch etwas zeigen… Gerade zeitig, um halb eins, nahmen wir Platz auf der Aussichtsterrasse des Restaurants Berg, wo wir köstlich verpflegt wurden. Der an sich leichten Kost folgte zum Abschluss eine Crèmeschnitte der besonderen Art, gell René! So waren die abgestrampelten Kalorien (teilweise) kompensiert, und wir nahmen die rassige Abfahrt gelassen unter die Räder. Die scharfe Abzweigung in Kleinbäretswil verpassten wir beinahe. Der folgende Teil der Strecke ist immer besonders reizvoll, weil die Linthebene, der Obersee und Wald ins Blickfeld geraten. Beim Hof Auen, oberhalb Gibswil, erreichten wir die Eggstrasse, auf welcher wir in Richtung W zur Schufelberger Egg hochfuhren. Oben angekommen, rückte der Bachtel, unser nächstes Ziel ins Blickfeld. Wir verliessen die Eggstrasse, um auf der Naturstrasse durchs Eggholz zum P.973 abzufahren. Hier wäre der nur Wanderern vorbehaltene Steilaufstieg (180 Hm) zum Bachtel möglich; wir wählten die Forststrasse über Eggholz und Fallentörli, um die Unterbachweid zu erreichen. Kurz vor dem Sagenbach dann die Spitzkehre auf die steile Bachtelstrasse. Jetzt nur nicht schlapp machen auf den sehr steilen tausend Meter Strecke bis zum heute höchstgelegenen Punkt. Auf die Besteigung des Bachtel-Swisscom-Turms verzichteten wir. Im Restaurant Bachtel Kulm war es ohnehin bequemer… Nach der Trinkpause verliessen wir die Aussichtsterrasse unseres Hausbergs; die folgende Abfahrt (9 km, 600 Hm) bewältigten wir mit Bravour und diesmal ohne Blessuren, gell Ruedi. Gesund zurück in Rüti, freuten wir uns auf das, was zwingend folgen musste: Dusche, Siesta und kulinarischer Tagesabschluss im wunderbar gelegenen Restaurant Alp Scheidegg (1196 m.ü.M.).

Fazit: Wie gewohnt sehr aussichts- und abwechslungsreiche, klassische Biketour im Zürioberland.

Wetterverhältnisse:
Prachtwetter, Restbewölkung vom Regen der Vortage, sonnig, gute Fernsicht, leichte Bise, Temperatur 14 bis 24°.

Ausrüstung:
e-Bikes, SchweizMobil, GPS

Parameter:
Tour-Datum: 10. Juni 2022
Schwierigkeit: Leicht, gut fahrbar
Strecke: 37.3 km: Rüti ZH (478 m) – Golfplatz Kämmoos Bubikon (491 m) – Ritterhaus Bubikon (509 m) – Tannägerten – Dürnten (512 m) – Edlikon – Hadlikon (580 m) – Bodenholz – Looren – Höhenstrasse – Wernetshausen (724 m) – Girenbad (779 m) – Schofrain (824 m) – Tisenwaldsberg – P.799 – Wappenswil (822 m) – Maiwinkel (806 m) – Bettswil (804 m) – Matt/Wirzwil (802 m) – Ghöch )961 m) – Kleinbäretswil (902 m) – Lee (890 m) – Auen (886 m) – Schufelberger Egg (990 m) – Eggholz – Fallentörli – Unterbachweid (1005 m) – Bachtel (1115 m) – Orn (925 m) – Niderorn (866 m) – Ämet – Breitlen – Hasenstrick (757 m) – Hüslen – Breitenmatt (623 m) – Oberdürnten – Unterdorf – Ettenbol – Nauen – Tann (514 m) – Rüti ZH
Aufstieg: ca. 1000 m
Abstieg: ca. -1000 m
Benötigte Zeit inkl. Pausen: 5 Std. 10 Min.
Benötigte Zeit ohne Pausen: 2 Std. 20 Min.
Tageszeit: 11:00 bis 16:10 Uhr