Berninapass – Alp Grüm – Gletschergarten Cavaglia

Der leicht regnerische Ruhetag gestern (mit einem Spaziergang via Stazersee nach St. Moritz) kam gerade richtig. Heute wieder in Form, leisteten wir uns einen kombinierten Bahn- und Wanderausflug. Mit der RhB zum Berninapass, und los ging es auf leichter Strecke, entlang dem Ostufer des Lago Bianco. Bis zum Ende der Staumauer flach, wählten wir den Abstieg zur Alp Grüm über Poz dal Dragu, den Hügel Pru dal Vent ostwärts umgehend. Schönstes herbstfarbenes Gelände – bis zum Belvedere Albergo Ristorante, welches bei 2189 m. ü. M. über der Bahnstation Alp Grüm trohnt. Viel Volk hier, Wanderer, Biker, Bergläufer (u. a. die Ryffel-Runners), und natürlich auch Spaziergänger, welche die hundert Meter Aufstieg ab Bahnhof auf sich nahmen. Nichts für uns; Susannes Anregung, die 450 Hm Abstieg nach Cavaglia in der gerade einfahrenden Bahn zurückzulegen, kam uns (vor allem Ruedi’s Knie) gerade recht. Zehn Minuten später „landeten“ wir in Cavaglia; dort steht direkt beim Bahnhof eine kleine, aber gemütliche Baracke mit Terrasse (Richi’s Tipp!), wo leckere Luganighe und dazu ein Calice Rosso di Valtellina zu haben waren. So gestärkt liefen wir die kurze Strecke zum nahe gelegenen Gletschergarten (Il Giardino di Ghiacciai di Cavaglia). Der Rundgang durch diese eindrückliche Anlage führte an vielen freigelegten Gletschermühlen (Le marmitte dei giganti) vorbei – sehr lohnend! Und erst noch eintrittsfrei! Klar, dass wir am Ausgang der Anlage eine Spende in die bereitstehende Kasse legten.

Nun folgte der Aufstieg zur 420 m über uns liegenden Alp Grüm. Erst einige hundert Meter flach entlang der Cavagliaschi, beim Kraftwerk begann es dann anzusteigen. Erst führte der Pfad über eine mit einer Warntafel versehene Weide mit einer friedlichen Mutterkuhherde, welche wir vorsichtig durchquerten. Der ziemlich steile Pfad führte durch eine Schlucht, deren Wasser vom 200 m höher liegenden Lagh da Palü ausfliesst. Bei ca. 1950 m. ü. M. dann der einmalig schöne Blick über das smaragdfarbene Seelein mit der Kulisse des Vadret da Palü und dem im spätnachmittäglichen Licht leuchtenden Piz Palü – wunderschön! Die letzten Aufstiegsmeter führten dann unschwierig über einen breiten Pfad und ein paar Kehren, und schon standen wir beim Bahnhof Alp Grüm. Die Wartezeit auf den „trenino rosso“ verbrachten wir „notgedrungen“ auf der sonnigen Terrasse des Restaurants Alp Grüm. Ein herrlicher Ausklang!

Fazit:
Ein wiederum abwechslungsreicher und nicht anstrengender Auflugstag mit Susanne und Richi – danke schön!

Wetterverhältnisse:
Sehr sonnig, wolkenlos, herbstliche Temperaturen (12 bis 20 Grad).

Wegmarkierung:
weiss-rot-weiss, durchgehend markiert (unproblematisch, ohne ausgesetzte Stellen)

Hilfsmittel:
keine, resp. Stöcke (für den Autor)

Parameter:
Tourdatum: 28.09.2016
Schwierigkeit: T2
Streckenlänge: 10.1 km
Strecke: RhB-Station Bernina Ospizio (2253 m) – Ostufer Lago Bianco – Staumauer – Poz dal Dragu (2162 m) – Alp Grüm – (Bahnfahrt nach Cavaglia) – Gletschergarten Cavaglia (1680 m) – Lagh da Palü – RhB-Station Alp Grüm
Abstieg(Cavaglia – Alp Grüm): ca. -232 m
Aufstieg(Cavaglia – Alp Grüm): ca. 440 m
Benötigte Zeit Bernina Ospizio – Alp Grüm inkl. Pausen: 1  Std. 45 Min.
Benötigte Zeit Bernina Ospizio – Alp Grüm ohne Pausen: 1 Std. 23 Min.
Benötigte Zeit Cavaglia (inkl. Gletschergarten) – Alp Grüm inkl. Pausen:
2 Std. 33 Min.
Benötigte Zeit Cavaglia (inkl. Gletschergarten) – Alp Grüm ohne Pausen:
1 Std. 42 Min.
Tageszeit: 11 bis 17 Uhr
GPS: Garmin Montana 600, Topo Schweiz V.4

Kamera:
Nikon Coolpix P900 (Bridgekamera)

Ein Gedanke zu „Berninapass – Alp Grüm – Gletschergarten Cavaglia“

Schreibe einen Kommentar