Alle Touren

Liste aller Touren nach Tour-Datum sortiert

Biosfera Val Müstair 3|3: Lü – Alp Tabladatsch – Lai da Valpaschun – Lü

Der Wetterwechsel trat wie vorausgesagt ein – nach zwei wunderschönen Wandertagen gab es heute dennoch eine Kurzwanderung unter dem Motto «Es gibt kein schlechtes Wetter, lediglich schlechte Kleidung». Michaels Idee, ins Bergdorf Lü hochzufahren, passte. Lü hat den inoffiziellen Titel als höchstgelegene Gemeinde Europas vor zehn Jahren verloren. Dafür trägt Lü einen anderen Titel: von … Biosfera Val Müstair 3|3: Lü – Alp Tabladatsch – Lai da Valpaschun – Lü weiterlesen

0 Kommentare

Biosfera Val Müstair 2|3: Ofenpass – Valbella – Alp da Munt – Tschierv

Heute Sonntag folgte eine sehr einsame Wanderung. Um 9 Uhr Ankunft mit dem Postauto auf dem Ofenpass (Haltestelle Süsom Givè); Michael erwartete uns schon. Der Einstieg zur Umrundung des Munt da la Bescha liegt direkt gegenüber des Hotels Süsom Givè. Nach wenigen Metern auf der viel begangenen Senda Val Müstair verliessen wir diese und hielten … Biosfera Val Müstair 2|3: Ofenpass – Valbella – Alp da Munt – Tschierv weiterlesen

4 comments

Biosfera Val Müstair 1|3: Il Jalet 2389 m

An diesem verlängerten Wochenende wollten wir im Val Müstair auf Goldsuche gehen – genauer: Bergwandern im Reich der gold-leuchtenden Lärchen. Auf der Anfahrt zum Hotel in Fuldera trafen wir auf dem Parkplatz Süsom Givè auf dem Ofenpass Bergfreund Michael aus Bielefeld. Der war trotz langer Anreise noch fit genug, wieder einmal mit uns zu wandern. … Biosfera Val Müstair 1|3: Il Jalet 2389 m weiterlesen

1 Kommentar

Geoweg Chrüzegg – Tweralpspitz – Atzmännig, herbstliche Grat-Runde im Nagelfluhland

Auf dem grossen Parkplatz bei der Talstation Schutt im kleinen Sommer- und Wintersportgebiet Atzmännig hatten wir etwas Mühe uns für einen der vielen leeren Parkplätze zu entscheiden… Bei der ARA starteten wir auf dem Strässchen in Richtung Enkrinnen – die wärmende Sonne im Gesicht. Beste Herbststimmung! Beim Hof Enkrinnen verliessen wir die (geteerte) Strasse, um … Geoweg Chrüzegg – Tweralpspitz – Atzmännig, herbstliche Grat-Runde im Nagelfluhland weiterlesen

2 comments

Grosse Scheidegg – Faulhorn 2681 m – Schynige Platte

Grandiose Gipfelparade im Berner Oberland, einer der grossen Wander-Klassiker, Berg-Nostalgie vom Anfang bis zum Schluss – für uns ausreichend Antrieb, einen beruflichen Termin in Meiringen am Freitag um zwei Wandertage zu erweitern. Die Postautofahrt auf der atemberaubend steilen und engen Strasse vorbei am Reichenbachfall ins wildromantische Reichenbachtal bis zum historischen Belle-Epoque-Hotel Rosenlaui dauert 30 Minuten; … Grosse Scheidegg – Faulhorn 2681 m – Schynige Platte weiterlesen

1 Kommentar

Gratwanderung am Heinzenberg

Wieder einmal durften wir ein paar Tage bei Manuela und Thomas im schönen Domleschg verbringen. Vom «Armenhaus» in Paspels ist der Ausblick zum Piz Beverin einfach besonders schön – zu jeder Tageszeit! Für heute ausser Reichweite, Schnee ab ca. 2300 m.ü.M.; aber die Gräte am Heinzenberg bieten auch sehr viel, vor allem endlose Aussicht in … Gratwanderung am Heinzenberg weiterlesen

2 comments

Fläscherberg – Regitzer Spitz 1135 m über die Leitern

Aus der gemeinsamen Piz Beverin-Tour wurde leider nichts wegen des gestrigen Schneefalls. Aber diese (Ersatz-)Tour geht immer! Fast auf den Tag genau vor vier Jahren war es heute wieder einmal angesagt, diese sehr abwechslungsreiche und spannende Tour zu unternehmen – zusammen mit Mägi und Roli. Kurz vor zehn Uhr starteten wir vom Parkplatz am Dorfrand … Fläscherberg – Regitzer Spitz 1135 m über die Leitern weiterlesen

3 comments

Sonntagsrunde im Reiat

Gute Idee von Susanne und Richi: ein herbstlicher Spaziergang in Susannes Heimat – einem Gebiet, das wir kaum kennen. Auf der Fahrt nach Schaffhausen richteten wir uns mental auf eine gemütliche Herbstrunde ein – und auf den Startkafi (mit Ricciarelli senesi) bei Susanne & Richi (danke viiilmol!). Der Reiat ist eine hügelige Region im Osten … Sonntagsrunde im Reiat weiterlesen

1 Kommentar

Zwei Tage auf den Spuren der Walser (Val Formazza)

Die Geschichte der Walser fasziniert; auf deren Spuren zu wandern, führte uns vom Tessin über den Griespass in die italienische Region Piemont ins Val Formazza (deutsch: Pomatt). Richi’s Idee und ein von ihm aufbewahrter Zeitungsbeitrag aus dem Jahre 2012 waren die Grundlage für unsere zweitägige Wandertour. Zwar haben wir keine Walser angetroffen, welche noch «Pomatter … Zwei Tage auf den Spuren der Walser (Val Formazza) weiterlesen

2 comments

Lukmanierpass – Capanna Bovarina – Pass Cristallina – Sogn Gions

Wieder einmal lockte eine zweitägige Hüttentour in einem für uns unbekannten Gebiet an der Grenze GR/TI. 1. Tag (Lukmanierpass – Capanna Bovarina UTOE)Ab Haltestelle Pardatsch Dadens erreichten wir mit dem Postauto den Lukmanierpass nach zehnminütiger Fahrzeit kurz vor elf Uhr. Den Startkafi genossen wir auf der Hinfahrt bereits in Disentis, also starteten wir um 11 … Lukmanierpass – Capanna Bovarina – Pass Cristallina – Sogn Gions weiterlesen

5 comments

Capella di Vitaleta (Pienza – San Quirico – Pienza)

Nach der einstündigen Fahrt nach Pienza Capuccini al Bar. Diesmal parkierten wir bei der schön gelegenen Pieve di Corsignano. Auf der holprigen und staubigtrockenen Naturstrasse lief es sich angenehm. Wanderwegweiser wiesen uns auf die Nr. 6c – die Route kannten wir schon. Unseren Freunden Susanne und Richi wollten wir diese landschaftlich tolle Wanderung nicht vorenthalten. … Capella di Vitaleta (Pienza – San Quirico – Pienza) weiterlesen

0 Kommentare

Monte Vettore 2476 m – grenzwertige Bergwanderung

Der Monte Vettore ist mit 2476 m der höchste Berg im italienischen Nationalpark Monti Sibillini. Er erhebt sich an der Grenze der Marken und Umbrien im Apennin. Grenzwertig nicht allein die Wanderung; im doppeldeutigen Sinne „grenzwertig“ war die Anfahrt von unserem Domizil bei Accumoli im oberen Tal des Tronto, an der Via Salaria am Fuss … Monte Vettore 2476 m – grenzwertige Bergwanderung weiterlesen

3 comments

Tour de l’Argentine VD

Die Idee einer Bergwanderung in dieser uns unbekannten Alp- und Berglandschaft schwirrte schon länger in unseren Köpfen rum. Das für Mittwoch angekündigte Schönwetterfenster begünstigte unsere Spontanentscheidung. Die enge Fahrstrasse hoch bis zur Alp Solalex (Gemeinde Bex) endet hier und wir parkierten gebührenpflichtig. Mittlerweile war es Mitte des Nachmittags und es musste noch vor wenigen Minuten … Tour de l’Argentine VD weiterlesen

0 Kommentare
Das Ziel

Gross Mythen 1898 m – wie immer keine einsame Tour

Anfahrt aus dem Zürioberland über den Seedamm Rapperswil SG – Pfäffikon SZ – Schindellegi – Einsiedeln – Alpthal – Brunni (gebührenpflichtiger Parkplatz bei der Talstation der Seilbahn zur Holzegg). In Biberbrugg wurden wir von Ruedi’s Schwester Lisebeth erwartet. Heute war wieder einmal (für uns zum siebten Mal) der grosse der Mythen angesagt. Für die Wandernovizin … Gross Mythen 1898 m – wie immer keine einsame Tour weiterlesen

0 Kommentare

Camaner Höhenweg am Nationalfeiertag 2019

Nach unserer 2-Tages-Wanderung im Oktober 2018 wieder einmal ins (auch am Nationalfeiertag) ruhige Safiental. Am diesjährigen Schweiz-Geburtstag sollte es eine Genusstour sein. Die Fahrt über die kurvenreiche und enge Strasse durch die Schlucht der Rabiusa (die Wilde!) hoch bis Versam, wo wir einen der Parkplätze des Gasthofes Rössli belegen durften. Die halbstündige Postautofahrt nach Safien … Camaner Höhenweg am Nationalfeiertag 2019 weiterlesen

2 comments

Zermatt 3|3: Wanderung zu den Schwarznasen-Schafen

Die Verlockung: Eine Wanderung zur Herde oberhalb der Stafelalp. Mit der Gondel ab Zermatt zur Bergstation Schwarzsee. Nach einer ca. einstündigen Wanderung von Schwarzsee zu den Schwarznasen-Schafen. Direkt unter der imposanten Matterhorn-Nordwand erzählt Paul-Marc Julen Interessantes über diese faszinierenden Tiere. Die Familie Julen besitzt mit über 300 Schwarznasen die grösste Zucht dieser beeindruckenden Rasse. Inmitten … Zermatt 3|3: Wanderung zu den Schwarznasen-Schafen weiterlesen

0 Kommentare

Zermatt 2|3: Hörnlihütte SAC 3260 m

Endlich einmal zur Hörnlihütte – nach einem wetterbedingten Abbruch vor Jahren, waren heute beste Bedingungen angesagt. Wie schon seit Tagen strahlt das Matterhorn von früh bis spät ohne die sonst üblichen Gipfelwolken. Mit der Bergfahrt zum Schwarzsee (2583 m) in einer der ersten Gondeln vernichteten wir elegant über 900 Höhenmeter. Nach dem Genuss des Startkafi … Zermatt 2|3: Hörnlihütte SAC 3260 m weiterlesen

0 Kommentare

Zermatt 1|3: Oberrothorn 3413 m

Weg zur Freiheit – so wird die Tour vom Tourismusbüro Zermatt gepriesen. Und noch mehr Superlative: wandern auf dem höchsten Wanderweg in Zermatt. Der Ausblick auf 38 Viertausender ist eindrücklich. Am Wegrand stehen Skulpturen, die bergphilosophische Betrachtungen aufkommen lassen. Ruedi’s fast ausgeheilte Verletzung vom Sturz am Stätzerhorn liess diese anspruchsvolle Bergwanderung heute zu. Für die … Zermatt 1|3: Oberrothorn 3413 m weiterlesen

2 comments

Stätzerhorn/Piz Raschil 2574 m

Das Stätzerhorn sollte nur der Anfang sein – geplant war der Grat über Fulaberg (2574 m) – Fulhorn (2528 m – Fulbergegg (2447 m – Alp Pradaschier, und von dort mit dem Sessellift nach Churwalden hinunter zum Ausgangspunkt zurück. In Churwalden bestiegen wir also die Gondelbahn, welche uns zum fast 700 m höher gelegenen Startpunkt … Stätzerhorn/Piz Raschil 2574 m weiterlesen

0 Kommentare

Oberhalbstein 2|2: Alp Flix – Piz Colm (2415 m) – Alp d’Err – Tinizong

Um neun Uhr Start auf der Alp Flix (Tigias) zur Monstertour, auf dem markierten Wanderweg über die Weiler Tga d’Meir und Tgalucas, wiederum bei sommerlichen Bedingungen (ca. 20°, sehr sonnig, leichte Bise). Die staubige Naturstrasse ist zu meiden, weil respektlose Autofahrer Freude an Staubfahnen haben. In Tgalucas, gleich beim nicht sehr anmächeligen Jurtenhotel (Cottis Agricultura) … Oberhalbstein 2|2: Alp Flix – Piz Colm (2415 m) – Alp d’Err – Tinizong weiterlesen

0 Kommentare

Oberhalbstein 1|2: Bivio – Kanonensattel – Alp Flix

Die Zweitagestour hatten wir schon länger vor – jetzt sollte alles stimmen; ideal auch um der gegenwärtige Hitze zu entfliehen. Weil die ÖV-Fahrt nach Bivio zu lange dauert, reisten wir mit dem Auto an; in Tinizong standen Gratis-Parkplätze zur Verfügung. Ab dort dann die halbstündige Postautofahrt bis Bivio. Kurz vor elf Uhr starteten wir in … Oberhalbstein 1|2: Bivio – Kanonensattel – Alp Flix weiterlesen

2 comments

Jura 3|3: Etang de la Gruère

Heute war ein etwas trüber Regentag. Gelegenheit für ein alternatives Programm: Besuch der Brasserie BFM in Saignelégier, dann ein gemütlicher Mittagsjass in «unserem» B&B (die Frauen gegen die Männer – sie haben uns gewinnen lassen, hihihi…), am späteren Nachmittag dann die erwartete Wetterbesserung und die Gelegenheit für einen Spaziergang im entzückenden Naturparadies Etang de la … Jura 3|3: Etang de la Gruère weiterlesen

1 Kommentar

Jura 2|3: Mont-Soleil 1291 m

Unsere heutige Tour starteten wir direkt ab unserem B&B Gité de Toinette in Saignelégier (981 m). Nach dem sagenhaften Frühstück mussten wir uns etwas nach zehn Uhr richtiggehend zum Start «überwinden». Nahe des Dorfzentrums deckten wir uns in der modernen Boulangerie mit dem Nötigsten ein. Vorbei an der festgeschmückten Halle du Marché-Concours (am 23. Juni … Jura 2|3: Mont-Soleil 1291 m weiterlesen

0 Kommentare

Jura 1|3: Doubs – von Soubey nach St-Ursanne

Nach der gemütlichen Anreise am Nachmittag des Vortags trafen wir unsere Freunde Manuela und Thomas mit Miro in Saignelégier. Dann folgte ein Abendspaziergang (6.5 km) zur Auberge de la Couronne im Weiler La Theurre, wo wir vorzüglich gegessen haben. Heute folgte dann die Flusswanderung entlang des Doubs. Ab Saignelégier (978 m) gelangten wir nach 13 … Jura 1|3: Doubs – von Soubey nach St-Ursanne weiterlesen

0 Kommentare

Via Panoramica Val Bregaglia

Zehn Stunden ÖV-Fahrt Hin- und Rückfahrt und dann noch fünf Stunden Wandern – muss das sein? Ganz klar Ja, sehr lohnend (nicht nur anstrengend)! Zum ersten ist die Bahnfahrt, vor allem ab Chur mit der Welterbe-Bahn RhB immer wieder eine Augenweide (Strecke Chur – Thusis – Filisur – Bergün – Albulatunnel – St. Moritz), aber … Via Panoramica Val Bregaglia weiterlesen

3 comments

Ruta del Cares – im Herzen der Picos de Europa

Von unserem Standort Camping La Viorna wollten wir unbedingt das angeblich absolute Muss erleben: die Durchquerung der Cares-Schlucht. Weil heute Sonntag war, und weil die Tour als eine der schönsten Wanderungen in Spanien gilt, wählten wir wegen des zu erwartenden «Verkehrsaufkommens» den Start ab Cain (460 m), von Süden her also. Und relativ früh aufzubrechen … Ruta del Cares – im Herzen der Picos de Europa weiterlesen

3 comments

Torre de los Horcados Rojos (2503 m) – Picos de Europa

Eigentlich wollten wir auf der Hinfahrt nach Spanien zuerst über den Norden (Kantabrien, Asturien) anreisen. Das dort unstabile Wetter hielt uns davon ab – was für ein Glück! Nach den Tagen in Zentralspanien (Sierra de Gredos) wurde es uns langsam etwas zu heiss, so dass wir in Richtung Norden «flüchteten» mit einem zweitägigen Zwischenhalt in … Torre de los Horcados Rojos (2503 m) – Picos de Europa weiterlesen

4 comments

Nationalpark Monfragüe – Flugschau in der Extremadura

Von unserem Standort Camping Monfragüe via Besucherzentrum Villareal de San Carlos dauert die Fahrt über die ca. 14 km 15 Minuten. Am Vorabend besuchten wir das aufwendig gebaute Informationszentrum in unmittelbarer Nähe unseres Campingplatzes – so hatten wir eine Ahnung über das, was uns erwartete: der Nationalpark Monfragüe verfügt mit über 200 Paaren über die … Nationalpark Monfragüe – Flugschau in der Extremadura weiterlesen

2 comments

El Torozo (2021 m) – Sierra de Gredos

Nach der gestrigen Tour war heute etwas einfacheres angesagt. Der Torozo ist ein ideales Ziel für eine «Wellnesstour». Nach einer kurzen Fahrt (ca. 25 km) ab Hoyos del Espino, dem schönen Bergdorf im Herzen der Sierra de Grados, wo wir eine zweite Nacht verbrachten, erreichten wir kurz vor 12 Uhr den Parkplatz auf dem Pass … El Torozo (2021 m) – Sierra de Gredos weiterlesen

0 Kommentare

Auf den Morezón (2389 m) – Sierra de Gredos

Nach einer kurzen Fahrt (12 km, 300 m Höhendifferenz) Hoyos del Espino, dem schönen Bergdorf im Herzen der Sierra de Grados, wo wir die Nacht verbrachten, erreichten wir kurz nach 11 Uhr den grossen, fast leeren, Wander-Parkplatz Plataforma de Gredos. Ein nettes Berner Paar begrüsste uns; sie wollten zur Laguna Grande resp. zum Refugio Elola … Auf den Morezón (2389 m) – Sierra de Gredos weiterlesen

1 Kommentar

Croce di Pratomagno (1591 m) – Liberazione Italia

Heute war Feiertag: der Tag der Befreiung Italiens, offiziell Anniversario della Liberazione (auch Liberazione dal nazifascismo, Befreiung vom Nazifaschismus, Ende der deutschen Besatzung 1945). An solchen Tagen wandern sogar die ItalienierInnen; also Salve, salve, salve… Auf der Hinfahrt genossen wir im schönen Bergdörfchen Loro Ciuffenna (632 m) in der Giglio Bar den obligaten Capuccino mit … Croce di Pratomagno (1591 m) – Liberazione Italia weiterlesen

0 Kommentare

Civitella in Val di Chiana – Frühling in der Toscana

Diese nicht ganz kurze Rundtour bietet alles, was in dieser Jahreszeit Genuss verspricht: aufblühende Natur, Ruhe, und… genau in der Hälfte eine „Raststätte“ – was will man mehr?! Und das alles bei idealen äusseren Bedingungen. Zusammen mit unseren lieben Nachbarn Karin und Herbert war eine gemütliche (Schwatz-)Runde angesagt auf unserer Lieblingsstrecke. Um zehn Uhr der … Civitella in Val di Chiana – Frühling in der Toscana weiterlesen

4 comments

Monte San Giorgio 1096 m – Panoramagipfel über dem Lago di Lugano

Jawohl – Wiederholungstäter sind wir! Wie vor einer Woche nochmals mit einer Spartageskarte (Fr. 59.00) und einer Mitfahrkarte (Fr. 38.00) ins Tessin. Nach dreieinhalb Stunden ÖV-Fahrt war der Ausgangspunkt erreicht – Capolago/Riva San Vitale. Von dort starteten wir um 10:30 Uhr. Der Monte San Giorgio, dieser nahe der Südgrenze CH-I gelegene Aussichtsberg ist seit 2003 … Monte San Giorgio 1096 m – Panoramagipfel über dem Lago di Lugano weiterlesen

5 comments

Frühling hoch über dem Valle Maggia – von Maggia über den Colma (795 m) nach Tegna

Für diese Woche wurde von allen Wetterdiensten bestes Frühlingswetter angekündigt – einfach nur Sonnenschein! Es war also kein Risiko, am Vortag online eine Spartageskarte (Fr. 59.00) und eine Mitfahrkarte (Fr. 38.00) zu kaufen. Die ÖV-Fahrt dauerte zwar, nach vier Stunden erreichten wir Maggia. Dort starteten wir um 10:40 Uhr unsere Wanderung in den Frühling hinein. … Frühling hoch über dem Valle Maggia – von Maggia über den Colma (795 m) nach Tegna weiterlesen

0 Kommentare

Fuorcla Grevasalvas 2688 m

Nach der gestrigen Geburtstagstour zum Crap da Radons und dem herrlichen Abendessen im Hotel Post war für heute etwas leichtere Kost angesagt: die Fuorcla Grevesalvas – schon länger wollten wir mal von dort oben ins Oberengadin hinunter und ins Bergell rüber schauen. Heute waren die Bedingungen ideal. Und Elisabeth (war gestern schon dabei) gesellte sich … Fuorcla Grevasalvas 2688 m weiterlesen

0 Kommentare

Crap da Radons 2365 m – ab Bivio

Für 2 Tourentage nach Bivio – und der Zufall wollte es, dass Ruedi Wiesner in dieser Woche Touren ab Bivio anbot – also waren wir gerne dabei. Heute die Geburtstagstour zum Crap da Radons – quasi dem Hausberg Bivio’s. Im Vergleich zum Oberengadin (vor zwei Wochen) trafen wir ganz andere Verhältnisse an: noch immer viel … Crap da Radons 2365 m – ab Bivio weiterlesen

0 Kommentare

Oberengadin 4ǀ4: Alp Munt da la Bês-cha (2243 m) ab Celerina

Unsere zweite Tour in dieser Woche mit dem sympathischen Ruedi Wiesner, heute in Begleitung von Wanderleiter-Aspirant Guido Demont. Mit dabei: Margrit, Doris, Walter (81!) und Ruedi. Auch wenn die technischen Daten eine eher kurze Tour vermuten liessen, wurde rasch klar: ein Spaziergang würde es nicht werden. Südhang, Querung eines kritischen Lawinenzuges, Respektierung der Wildruhezone, Steilstufen … Oberengadin 4ǀ4: Alp Munt da la Bês-cha (2243 m) ab Celerina weiterlesen

2 comments

Oberengadin 3ǀ4: Val Bernina, von Bernina-Diavolezza nach Pontresina

Eigentlich war geplant, mit der RhB ab Station Surovas (Halt auf Verlangen beim Pontresina) auf den Berninapass zu fahren und von dort zur Alp Grüm zu laufen (ein Weg ca. 5.2 km). Beim Verlassen des Zuges fragte uns der Zugbegleiter, wo wir denn auf unserem Schuhgeschirr laufen wollten. Alp Grüm! Das sei unmöglich, zu viel … Oberengadin 3ǀ4: Val Bernina, von Bernina-Diavolezza nach Pontresina weiterlesen

0 Kommentare

Oberengadin 2ǀ4: von Maloja zum Torre Belvedere hinunter bis Casaccia

Unsere erste Tour in dieser Woche mit Ruedi Wiesner. Mit dabei: Margrit, 2x Doris, Lieni und Ruedi. Mit zehn Minuten Verspätung trafen wir in Maloja Capolago ein – dort erwartete uns die kleine Gruppe frierend. Nach ein paar Metern erreichten wir den Startpunkt an der Sonne. Die Spur zum 24 m hohen Torre Belvedere war … Oberengadin 2ǀ4: von Maloja zum Torre Belvedere hinunter bis Casaccia weiterlesen

1 Kommentar

Oberengadin 1ǀ4: zum z’Nacht ins Val Bever nach Spinas

Eigentlich wollten wir auf der Fahrt ins Oberengadin eine kleine aber feine Schneeschuhtour ab Julierpass La Veduta zur Fuorcla Grevasalvas unternehmen. Daraus wurde nichts: starker Wind, trübe Witterung, kaum Spuren (vom Winde verweht eben). Also Weiterfahrt via Silvaplana über St. Moritz nach Pontresina. Nach dem Bezug unseres Domizils musste dann aber schon noch was gehen. … Oberengadin 1ǀ4: zum z’Nacht ins Val Bever nach Spinas weiterlesen

1 Kommentar

Hüenerchopf 2170 m – ein Wintertouren-Klassiker

Dieser Tag sollte der wettermässig schönste dieser Woche werden, zumindest im Osten und dank der Wetterlage (Föhn in den Bergen). Bei unserer Wegfahrt zuhause deutete nichts auf einen schönen Tag hin, je näher wir aber in Richtung Walensee fuhren, bestätigten sich die Vorhersagen. Die Fahrt ab Mels hoch bis Vermol auf der sehr engen, aber … Hüenerchopf 2170 m – ein Wintertouren-Klassiker weiterlesen

2 comments

Muttner Horn 2401 m – Spuren ist ein K(r)ampf

Bereits einmal, im Februar 2017, haben wir diesen schön geformten Schneegipfel mit Schneeschuhen bestiegen. Heute war die Tour mit Susanne und Richi geplant. Allerdings liessen uns die in diesem Januar prekären Lawinenverhältnisse bis zuletzt zweifeln. Erst am Freitagabend – bei unserer Anreise ins Gasthaus Post in Obermutten, wo wir übernachteten – gab das SLF Entwarnung … Muttner Horn 2401 m – Spuren ist ein K(r)ampf weiterlesen

3 comments

Stöcklichrüz 1246 m, Gueteregg 1270 m

Hier begann fast auf den Tag genau vor acht Jahren unsere Schneeschuh-Karriere. Grund genug, dieses nahe liegende Gebiet wieder einmal zu besuchen – ausserdem war die Schneelage viel versprechend und die noch herrschenden Lawinenverhältnisse hielten uns davon ab, höhere Ziele anzustreben. Heute war der erste schöne Tag nach den vielen trüben und schneereichen Tagen, den … Stöcklichrüz 1246 m, Gueteregg 1270 m weiterlesen

3 comments

Gamplüt 1352 m (kurze Schneeschuh-Runde)

Das kleine Skigebiet Gamplüt am nördlichen Dorfrand von Wildhaus ist südöstlich ausgerichtet und ein lohnendes Ziel für die erste Schneeschuh-Einlauftour in diesem Winter, der bis heute keiner war😀. Aber in der letzten Nacht hatte Frau Holle ein Einsehen und es gab 15 bis 20 cm von der begehrten weissen Pracht. Und weil die Wetterprognosen bei … Gamplüt 1352 m (kurze Schneeschuh-Runde) weiterlesen

1 Kommentar

Pizalun 1478 m – prächtiger Aussichtspunkt

Für heute war in der Ostschweiz ein weiterer Föntag vorausgesagt; Grund genug, die vielleicht letzte Wanderung in diesem Jahr zu unternehmen. Ab ins Epizentrum des Föns, Churer Rheintal! Tausend Meter über dem Rheintal liegt die ziemlich unbekannte Aussichtsplattform namens Pizalun (alte romanische Schreibweise Piz Alun). Der Gipfel wäre auch zu erreichen mit dem Auto via … Pizalun 1478 m – prächtiger Aussichtspunkt weiterlesen

3 comments

Neckertaler Höhenweg 3|3: Schwägalp – Hinterfallenchopf – Ennetbüel

Naja, eigentlich luden uns die Wettervorhersagen ein, die Originalstrecke bis Hemberg (>21 km) zu laufen. Leichter Niederschlag war für heute erst angesagt für den späten Nachmittag. Es kam ganz anders. Schon beim Verlassen des Hotels verdunkelte sich die Szene – der Berg war umhüllt von grau-schwarzen Wolken. Also nichts wie los! Über den Laternliweg hinunter … Neckertaler Höhenweg 3|3: Schwägalp – Hinterfallenchopf – Ennetbüel weiterlesen

2 comments

Neckertaler Höhenweg 2|3: Schönengrund AR – Schwägalp

Nach einer sehr erholsamen Nacht im Schäfle Schönengrund und dem ausgiebigen z’Morge Abschied von diesem heimeligen Ort – auf Wiedersehen! Vor uns die zweite Tagesetappe, mit vielen Aufstiegsmetern über Hochhamm (1209 m) und Hochalp (1528 m) zur Schwägalp (1352 m). Und wie vorausgesagt: ein sonniger Herbsttag erwartete uns. Die 350 Hm Aufstieg zum Hochhamm waren … Neckertaler Höhenweg 2|3: Schönengrund AR – Schwägalp weiterlesen

0 Kommentare

Neckertaler Höhenweg 1|3: Mogelsberg SG – Schönengrund AR

Das Neckertal und sein Fluss war uns schon ein Begriff. Der 32 km lange Fluss im östlichen Teil des Toggenburgs entspringt in der Nähe des Ofenlochs. Er fliesst zunächst durch eine abgelegene, tief eingeschnittene, wildromantische Waldschlucht und mündet schliesslich bei Lütisburg in die Thur. Der Necker und sein Tal sind Namenspatron der am 1. Januar … Neckertaler Höhenweg 1|3: Mogelsberg SG – Schönengrund AR weiterlesen

0 Kommentare

Lötschepass 2689 m – Rundwanderung ab Lauchernalp 1969 m

Ziel unseres zweitägigen Aufenthalts im herbstlichen Lötschental war Ried und dort das Hotel Nest- und Bietschhorn. Zu viert – in Begleitung von Susanne und Richi, war Genuss angesagt. Die Anreise am Samstag über die Pässe Susten und Grimsel boten herrliche Aussichten in die Bergwelt. Nach der Ankunft in Ried folgten wir der Empfehlung von Esther … Lötschepass 2689 m – Rundwanderung ab Lauchernalp 1969 m weiterlesen

4 comments

Gocht 1951 m – steiler Übergang in den Churfirsten

Nach gemeinsamer Fahrt bis Ziegelbrücke folgte die Zugfahrt nach Walenstadt und die Busfahrt bis Walenstadtberg, Endstation Rehaklinik. Um 07:45 Uhr liefen wir los, gemütlich das Tempo, auf den ersten 3.5 km auf geteerter Unterlage über Hochrugg bis P.1388. Ab hier zum Glück Naturstrasse bis Schwaldis. Jetzt in einer Rechtskurve hoch um das Florzentobel zu umrunden. … Gocht 1951 m – steiler Übergang in den Churfirsten weiterlesen

4 comments

Vom Safiental über die Alperschällilücke nach Sufers in 2 Tagen

Das anhaltend schöne Bergwetter motivierte uns zu dieser 2-Tagestour aus dem Safiental zum Hinterrhein. Die beiden Talschaften sind durch mehrere Übergänge verbunden. Einer der anspruchsvolleren ist bestimmt die Alperschällilücke – alleine schon wegen der zu überwindenden Bachrunse namens Höllgraben. In Thusis auf dem grossen Parkplatz nahe des Bahnhofs stellten wir unser Auto ab – idealer … Vom Safiental über die Alperschällilücke nach Sufers in 2 Tagen weiterlesen

3 comments

Fronalpstock GL 2123 m – das Schönwetterfenster optimal genutzt…

Die Fahrt über die A53/A3 bis Mollis, dann die enge Bergstrasse hoch bis zum Berggasthaus Naturfreundehaus Fronalp dauerte eine knappe Stunde. Hier stehen einige Gratis-Parkplätze zur Verfügung. Klar, dass wir einen Startkafi genossen! Draussen wurden die Tische gedeckt – in Erwartung vieler Gäste. Wir starteten um halb zehn bei noch etwas verhangener Wetterlage. Allerdings zeigten … Fronalpstock GL 2123 m – das Schönwetterfenster optimal genutzt… weiterlesen

0 Kommentare

Pienza – San Quirico d’Orcia – Cappella di Vitaleta

Die Fahrt für die 46 km nach Pienza dauerte eine Stunde, also waren gleich zu Beginn zwei Capuccini al Bar angesagt. Danach ergatterten wir einen der raren Parkplätze südlich an der Stadtmauer. Von dort konnten wir unsere Tour starten – 500 m auf der Sp 18, die wir in der ersten Linkskurve geradeaus verliessen. Vorbei … Pienza – San Quirico d’Orcia – Cappella di Vitaleta weiterlesen

0 Kommentare

Schutzhütte Latzfonser Kreuz (2311 m)

Nach der gestrigen, doch anstrengenden Tour heute nicht die Hohe Scheibe – etwas einfacheres war angesagt: Bergfahrt mit der Gondelbahn ab Reinswald (1570 m) zum Pichlberg (2130 m). Ab hier ca. 3 km auf der Wanderautobahn namens Urlesteig zur auf 2094 m gelegenen Getrumalm (eine schön gelegenen Hütte). Hier dreht der Urlesteig ab, wir wanderten … Schutzhütte Latzfonser Kreuz (2311 m) weiterlesen

0 Kommentare

Sarner Scharte (2468 m) und Villandersberg (2509 m)

Auf der Reise in die Toscana schalteten wir wie oft einige Wandertage im Südtirol ein – diesmal im uns völlig unbekannten, aber bemerkenswert schönen Sarntal. Die Besteigung des oberhalb Sarnthein, des Hauptorts des Sarntals, etwas abweisend stehenden Hausbergs der Sarner, die Scharner Scharte war unser heutiges Ziel; klar, dass wir nach dessen Überschreitung auch noch … Sarner Scharte (2468 m) und Villandersberg (2509 m) weiterlesen

0 Kommentare

Hüttentour Uri 3|3: Treschhütte SAC – Fellilücke – Nätschen

Nach dem reichhaltigen Frühstück verabschiedeten wir uns von der idyllischen Treschhütte kurz nach acht Uhr. Südlich der Hütte, vorbei an der Alp Vorder Waldi, war auf den ersten anderthalb Kilometern gemütliches Warmlaufen auf relativ flacher Strecke entlang des Fellibachs angesagt. Dann über eine erste Geländestufe (1.5 km, 300 m Höhendifferenz) hoch zur Alp Obermatt. Hier … Hüttentour Uri 3|3: Treschhütte SAC – Fellilücke – Nätschen weiterlesen

0 Kommentare

Hüttentour Uri 2|3: Etzlihütte SAC – Pörtlilücke – Treschhütte SAC

Bei wiederum besten äusseren Bedingungen starteten wir zur heute etwas stärker fordernden Tour mit mehr als 1000 Abstiegsmetern über eine Strecke von 3 km. Also verabschiedeten wir uns von der Etzlihütte kurz nach neun Uhr. Gleich hinter der Hütte begann es über eine Strecke von 500 m ordentlich zu steigen – was unsere Girls nicht … Hüttentour Uri 2|3: Etzlihütte SAC – Pörtlilücke – Treschhütte SAC weiterlesen

0 Kommentare

Hüttentour Uri 1|3: Bristen – Etzlital – Etzlihütte SAC

Wetterglück hoch drei: mit Susanne und Richi vor einigen Wochen festgelegt, starteten wir unsere dreitägige Hüttentour durch den Ur-Kanton Uri bei besten Bedingungen. Ab Amsteg brachte uns das Postauto über die spektakuläre und enge Strasse durchs Bristentobel ins Maderanertal bis Bristen Kohlplatz. Um die Mittagszeit querten wir über die Brücke den Chärstelenbach, um nach 500 … Hüttentour Uri 1|3: Bristen – Etzlital – Etzlihütte SAC weiterlesen

0 Kommentare

Guscha 2140 m – eine überraschend schöne Gratwanderung

Guscha? Kaum jemand kennt diesen Gipfel, dessen nördlicher Felskopf Schönhalden um ca. 700 Hm überragt und auf der Vorbeifahrt auf der A3 auf Höhe der Ausfahrt Flums immer wieder (unsere) Blicke anzog. Doris’ Vorschlag, an diesem Montag wieder einmal eine Tagestour in den Flumserbergen unternehmen, kam gut an. Und anständiges Wanderwetter wurde auch vorhergesagt. Ab … Guscha 2140 m – eine überraschend schöne Gratwanderung weiterlesen

0 Kommentare

Piz Nair 3055 m

Für heute war eigentlich die Tour auf den Piz Julier geplant. Doch daraus wurde leider nichts. Zu unsicher die Wettervorhersagen; für die Besteigung benötigten wir je nach Ausgangspunkt ca. 8 bis 10 Stunden, davon 3 Stunden im Klettersteig (Fuorcla Albana – Senda Enferrada und zurück). Gewitter sind an diesem Berg sehr gefährlich, also Vertagung! Ersatz … Piz Nair 3055 m weiterlesen

0 Kommentare

Piz Umbrail 3032 m ab Pass Umbrail

Heute wollten wir eine (Rund-)Fahrt unternehmen in und durch den Nationalpark, und dabei auf die schnelle die Besteigung eines beliebten und einfach zu erreichenden 3000ers, dem Piz Umbrail, unternehmen. Startpunkt war die Passhöhe Umbrail auf 2501 m.ü.M. Gleich beim Gebäude der ehemaligen Zollstation beginnt der Aufstieg. Der Weg ist durchgehend markiert (weiss-rot-weiss), verläuft nahe der … Piz Umbrail 3032 m ab Pass Umbrail weiterlesen

2 comments

Piz Padella 2857 m

Am ersten Tag unserer Wandertage im Oberengadin war eine Tour angesagt, die in der Mitte des Nachmittags enden sollte – der vorausgesagten Gewittertendenz wegen. Der Hausberg von Samedan sollte es sein, Piz Padella (2857 m). Nach der Bergfahrt mit der Gondelbahn Celerina-Marguns waren die ersten 540 Hm rasch und elegant vernichtet. Um zehn Uhr dann … Piz Padella 2857 m weiterlesen

8 comments

Mettmen-Alp: Chärpfbrugg-Rundtour

Heute der Bericht einer gemütlichen Runde. Am Nachmittag des Vortags mit der Luftseilbahn ab Kies auf die Mettmenalp, in Begleitung von Ursle und Hitsch, zwei langjährigen Freunden. Am Abend dann das leckere Überraschungsmenü im Berghotel Mettmen. Es folgte die ruhige und aussichtsreiche Nacht mit Blick zum Hauptdarsteller hier oben, dem Glärnischmassiv. Der Panoramablick aus dem … Mettmen-Alp: Chärpfbrugg-Rundtour weiterlesen

2 comments

Keschhütte SAC 2627 m – aus besonderem Anlass

Die Zweitagestour galt Richi, der den Swissalpine Irontrail 2018 (T127 Men) absolvierte. Das ist einer dieser äusserst fordernden alpinen Bergläufe: Start am SA um 00:00 Uhr(!) in Samedan, Ziel in Davos am SO spätestens um 10:00 Uhr; 125.1 km, Aufstieg 6236 m, Abstieg 6421 m. Wir hatten vor, Richi bei der Ankunft auf der Keschhütte (Zwischenziel … Keschhütte SAC 2627 m – aus besonderem Anlass weiterlesen

8 comments

Schibenstoll 2234 m – unser 6. von sieben Churfirsten

Am Nationalfeiertag 2017 bestiegen wir Nachbar Zuestoll. Für heute nahmen wir uns den Schibenstoll vor – einer der uns noch fehlenden Churfirsten (fehlt nur noch der Frümsel). Die ersten 500 Hm legten wir wie auch schon zurück mit der Sessel- und Gondelbahn Alt St. Johann-Sellamatt. Bei bestem hochsommerlichem Bergwetter begannen wir gemütlich, wie immer begleitet … Schibenstoll 2234 m – unser 6. von sieben Churfirsten weiterlesen

8 comments

Arni-Alp UR 2|2: Leutschachtal – Alp Furt 1760 m

Nach einer sehr ruhigen Nacht im «Älpli» und dem wiederum reichhaltigen Frühstück starteten wir kurz nach neun Uhr zum heutigen «Spaziergang». Auf der bereits bekannten Strecke bis zum Arnisee – und wieder bei bestem Wanderwetter. Übrigens: der Arnisee ist ein Speichersee, welcher das Wasser aus dem Leitschachbach und dem Intschialpbach sammelt. Seit Herbst 2009 ist … Arni-Alp UR 2|2: Leutschachtal – Alp Furt 1760 m weiterlesen

2 comments

Arni-Alp UR 1|2: Sunnig Grat 2034 m

Nach dem Schlechtwetter-Aufenthalt im August 2014 sollte es diesmal gelingen: ein paar Tage auf Arni zu verbringen, von unseren Freunden Manuela und Thomas grosszügig eingeladen auf ihr «Älpli» – eine wunderbar aussichtsreich gelegene «Hütte» in Vorderarni. Anreise um die Mittagszeit des Vortages, Bergfahrt mit Luftseilbahn Amsteg-Arnisee (790 Hm, 400 kg pro Ladung!). Ab Bergstation dann … Arni-Alp UR 1|2: Sunnig Grat 2034 m weiterlesen

2 comments

Bivio – Juf – Pass Lunghin – Piz Lunghin (2780 m) – Maloja in 2 Tagen

Diese grosse Zweitagestour hatten wir schon länger vor – jetzt sollte alles stimmen: ideales Wetter, schneefreie Route, ausreichende Kondition (auch wenn wir beide mit einer leichten Sommergrippe kämpften…). Weil die ÖV-Fahrt nach Bivio zu lange dauerte, reisten wir mit dem Auto an; in Bivio stand ein grosser Parkplatz zur Verfügung. Dort starteten wir fast schön … Bivio – Juf – Pass Lunghin – Piz Lunghin (2780 m) – Maloja in 2 Tagen weiterlesen

4 comments

ViaStockalper 3|3: Simplon Dorf – Gondoschlucht – Gondo

Erwartungsfroh und bestens gelaunt trafen wir uns um acht Uhr beim Frühstücksbuffet. Danach verabschiedeten wir uns vom sympathischen Gastgeberehepaar Romeo und Rita Arnold. Vor dem Start der Besuch in der örtlichen Sennerei Simplon, wo wir ein ordentliches Stück Käse abholen durften. Dann der Gang durch das schmucke Dorf bis zum unteren Ortsende, wo wir in … ViaStockalper 3|3: Simplon Dorf – Gondoschlucht – Gondo weiterlesen

1 Kommentar

ViaStockalper 2|3: Simplonpass – Simplon Dorf

Nach einer angesichts der Lage direkt an der Nationalstrasse erstaunlich ruhigen und erholsamen Nacht trafen wir uns (nicht zu früh) um acht Uhr zum Frühstück. Auf dem bereits belebten Pass tummelten sich schon die ersten Wanderer und mobilen Nomaden. Nach dem ausgiebigen Genuss des famosen Bergpanoramas (im Norden reichte die Sicht bis zum Finsteraarhorn, im … ViaStockalper 2|3: Simplonpass – Simplon Dorf weiterlesen

3 comments

ViaStockalper 1|3: Brig – Simplonpass

Auf der ÖV-Anreise am Vortag trafen wir in Bern Thomas und in Brig der aus Bielefeld angereiste Michael. Der spätere Nachmittag war wie geschaffen für etwas Kultur: Spaziergang durch das schöne Stadtzentrum, Besuch des Stockalperschlosses, erbaut in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts vom Briger Handelsherrn Kaspar Stockalper, abschliessendes Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants. … ViaStockalper 1|3: Brig – Simplonpass weiterlesen

2 comments

Bärli – auf der Ziegenalp Falla zuhause

Vorinformation: Bärli? So heisst Ruedi’s Patenziege. Sie lebt zusammen mit 97 anderen Ziegen auf der Klosterser Ziegenalp Falla. Diese kleine Alp liegt auf der linken Talseite des Vereinabachs  und der Landquart oberhalb Pardenn und Novai. Die Weiden erstrecken sich von 1500 bis 2200 m.ü.M. Die Alpgebäude (Hütte, Sennerei, Käsekeller und Schermen) liegen auf 1680 m.ü.M. … Bärli – auf der Ziegenalp Falla zuhause weiterlesen

4 comments

Rophaien 2077 m – Überschreitung mit famoser Gratwanderung

Auf der Fahrt auf der A2 ist uns immer wieder das markante Gipfelkreuz des Rophaien hoch über Flüelen aufgefallen, an dessen steil abfallenden Halden und Wänden Wildheuer ihre gefährliche Arbeit machen. Mal dort oben zu stehen, und die Eiligen von oben zu grüssen, das war heute unser Ziel. Für die Anreise mit dem PW (ÖV-Anreise … Rophaien 2077 m – Überschreitung mit famoser Gratwanderung weiterlesen

4 comments

Vitznauerstock 1450 m – Überschreitung

Je nach kantonaler Auslegung wird dieser markante und wilde Gipfel Vitznauerstock oder Gersauerstock genannt. Das monumentale Gipfelkreuz steht denn auch auf der Kantonsgrenze LU/SZ. Einheimische erklärten uns, dass es eigentlich zwei Gipfel gäbe, und auf dem wenige Meter östlich des Vitznauerstocks gelegenen Gersauerstock ebenfalls ein kleineres Gipfelkreuz stehe. In unserem Bericht ist der Einfachheit halber … Vitznauerstock 1450 m – Überschreitung weiterlesen

3 comments

Schimberig 1816 m, über den luftigen Hängst

Die Teilnahme an der Geburtstagsfeier zweier Freunde (in Bäup) brachte uns auf die Idee, zu übernachten und den Sonntag auf der Rückfahrt durch das Emmental und die Unesco-Biosphäre Entlebuch zu nutzen für eine Tour auf den Schimberig. Das Gebiet am Glaubenberg kannten wir bislang nicht. Und die hikr-Berichte von Ursula&Felix und Fraroe (Franz und Rösly) … Schimberig 1816 m, über den luftigen Hängst weiterlesen

6 comments

Asciano – Serre di Rapolano – Rundtour le Crete

Den angekündigten schönen Frühsommertag wollten wir nutzen für eine weitere, nicht sehr fordernde, aber auch nicht zu kurze Rundwanderung im Gebiet der Crete. Nach einem Caffè in einer Bar im Centro storico starteten wir bei noch etwas bedecktem Himmel. Im Nachhinein durften wir froh sein darüber, dass uns die Sonne nicht gleich zu Beginn einheizte. … Asciano – Serre di Rapolano – Rundtour le Crete weiterlesen

3 comments

Monte Oliveto Maggiore – un giro in Creti Senesi

Santa Maria Abbazia di Monte Oliveto Maggiore – eigentlich kein Berg, sondern eine weitläufige Klosteranlage, dessen Gründungsurkunde aus dem Jahre 1319 stammt. Noch heute wird die Abtei von der Benediktinerkongregation von Santa Maria di Monte Oliveto Maggiore geleitet. Der Abtei vorgelagert der Torre mit dem touristischen Teil der Anlage, einem Restaurant und nahe gelegenem Parkplatz. … Monte Oliveto Maggiore – un giro in Creti Senesi weiterlesen

4 comments

Gantkofel (1866 m) – Aufstieg durch die Grosse Scharte, Abstieg durch die Kematscharte

Auf der Reise in die Toscana ein paar genussreiche Tage im Südtirol – diesmal mit einem Aufenthalt in Kaltern. Dem erwarteten Gourmeterlebnis wollten wir etwas Kontrast entgegensetzen, mit einer Bergwanderung. Der Gantkofel war schon länger ein Ziel; er ist der nördliche Eckpfeiler des Mendelkamms, einer 35 km langen Bergkette an der Grenze zwischen Südtirol und … Gantkofel (1866 m) – Aufstieg durch die Grosse Scharte, Abstieg durch die Kematscharte weiterlesen

6 comments

Goldauer Bergsturz bei Föhnsturm

So eine stimmungsvolle Föhnsturm-Wanderung muss erlebt werden! Ab (gebührenpflichtigem) Parkplatz Bahnhof Arth-Goldau durchquerten wir das Zentrum von Goldau in Richtung Tierpark. Kurz vor dem Ortsende und nach P. 514 folgten wir links dem Wegweiser in Richtung Gnipen (3 Std.). Bei P. 655 in der Haarnadelkurve nach rechts (Richtung Untergrisselen, nach wenigen Metern die Strasse nach … Goldauer Bergsturz bei Föhnsturm weiterlesen

4 comments

Ruinaulta – Rheinschlucht

Schon länger im Kopf, immer wieder vergessen, jetzt eine geradezu ideale Tour, weil höher hinaus wegen des vielen Schnees wohl noch bis Juni schwierig wird. Und bei diesem verfrühten Hochsommer bietet sich der Besuch dieses einmaligen, famosen Naturspektakels geradezu an. Ab Chur nutzten wir das Rheinschluchtticket für Fr. 19.50 (freie Fahrt mit allen ÖV). Alleine … Ruinaulta – Rheinschlucht weiterlesen

4 comments

Melchsee-Frutt-Runde: Ärzegg/Gumm – Tannalp – Chringen – Bonistock – Melchsee-Frutt

Susannes und Richis Idee, auf Melchsee-Frutt eine in diesem Winter wohl letzte Schneeschuh-Runde zu unternehmen, schlossen wir uns gerne an. Nach der Fahrt mit der Gondelbahn ab Stöckalp (heute Saisonschluss) starteten wir ab Bergstation Melchsee-Frutt kurz vor neun Uhr, bei schönstem Wetter. Vorbei an den modernen Hotelbauten strebten wir den Panoramalift an, nicht um die … Melchsee-Frutt-Runde: Ärzegg/Gumm – Tannalp – Chringen – Bonistock – Melchsee-Frutt weiterlesen

0 Kommentare

Magisches Lötschental 2|2 – Winterwanderung zur Lauchernalp

Liebe Freunde, bitte jetzt nicht Kopfschütteln, wenn wir nach unserer gestrigen Winterwanderung im lawinenversehrten Lötschental schon wieder unterwegs sind. Und die Wanderung von gestern zur Fafleralp hätten wir heute nicht mehr unternehmen können, da aufgrund der Lawinengefahr mittlerweile die Talloipen und -Wanderwege gesperrt waren. Also etwas höher hinaus, auf die Lauchernalp zum Beispiel, war heute … Magisches Lötschental 2|2 – Winterwanderung zur Lauchernalp weiterlesen

5 comments

Magisches Lötschental 1|2 – Winterwanderung zur Fafleralp

Geplant waren 3 Tage im hochwinterlichen magischen Lötschental – mit dem Höhepunkt einer Winterbesteigung des Hockenhorn (3293 m) mit Schneeschuhen. Daraus wurde nichts – der Genuss kam dennoch nie zu kurz, selbstverständlich auch dank unseres Aufenthalts im geschätzten Genusshotel Nest- und Bietschhorn. Trübes Wetter am Anreisetag, ebensolche Aussichten auch für die folgenden Tage, verbunden mit … Magisches Lötschental 1|2 – Winterwanderung zur Fafleralp weiterlesen

3 comments

Pischahorn 2980 m – einfach exzellent!

Dieses Wochenende sollte uns wettermässig die beiden schönsten Tage der Woche bescheren. Also nichts wie los – Am späten Samstagnachmittag Fahrt nach Davos, wo wir im einsamen Flüelatal, quasi direkt unter unserem Tourenziel, das letzte freie Zimmer fanden im Gasthaus Alpenrose (an der Flüelapassstrasse, einige hundert Meter nach der Talstation der Pischa-Bahn gelegen). Karin und … Pischahorn 2980 m – einfach exzellent! weiterlesen

8 comments

Leglerhütte SAC 2273 m – zum zehnten Mal (mit siebzig)

Mit unseren wandertüchtigen Freunden Manuela, Susanne, Gaby, Thomas, Richi und Ueli ein Jubiläums-Wochenende zu verbringen, das war die Idee. Anreise am Samstagnachmittag, am Abend Überraschungsmenü und Übernachtung im formidablen Berghotel Mettmen. Nach einer erholsamen Nacht empfing uns Noel Laurent von Getoutdoor – diesmal gönnten wir uns einen Guide, was sich in jeder Beziehung lohnte. Start … Leglerhütte SAC 2273 m – zum zehnten Mal (mit siebzig) weiterlesen

6 comments

Motta Naluns 2146 m – Sent 1430 m

Nach einigen Tagen Alpinskifahren im attraktiven Motta Naluns nutzten wir die für heute angekündigte Schlechtwettersituation für eine Schneeschuhwanderung mit Manuela und Thomas. Die ersten 900 Höhenmeter legten wir elegant zurück in der Gondel ab Scuol hoch zur Bergstation Motta Naluns. Bei leichtem Schneetreiben starteten wir gleich unterhalb der Bergstation, die Talstation der Sesselbahn umrundend führte … Motta Naluns 2146 m – Sent 1430 m weiterlesen

0 Kommentare

Dreibündenstein 2160 m – Schneeschuh-Rundtour von Brambrüesch bis Feldis

Für einen blauen Montag wenige Autos auf dem Parkplatz bei der Talstation der Luftseilbahn in Chur – dennoch grosser Andrang; einige Schulklassen drängten auf die erste Bergfahrt um 08:30 Uhr. Die wollten allerdings ausnahmslos skifahren oder schlitteln… Wir lösten das Rundfahrtticket für Fr. 31.00 (Halbtax), mit welchem wir ab Brambrüesch über Mutta/Feldis – Rhäzüns nach … Dreibündenstein 2160 m – Schneeschuh-Rundtour von Brambrüesch bis Feldis weiterlesen

6 comments

Pfufisegg (1950 m) – ein Schneeschuh-Geheimtipp!

Nach der gemütlichen Bergfahrt (800 Hm) mit der Gondelbahn genossen wir den Startkafi im nach dem Brand vom 20. April 2015 neu aufgebauten und am 13. Mai 2017 neu eröffneten Berghotel Schönhalden. Der Neubau ist schlicht, zweckmässig, und steht an einer wunderbaren Aussichtslage. Um zehn also starteten wir – aufgrund der Aussage des Besitzers Reto … Pfufisegg (1950 m) – ein Schneeschuh-Geheimtipp! weiterlesen

6 comments

Gamperfin – Silvester-Schneeschuhrunde 2017

Für heute war eine einfache Schneeschuhtour das Ziel: ausnahmsweise auf einem Global Trail. Die ausgeprägte Lawinensituation und auch die angesagten Windverhältnisse (Böen aus SW bis 60 km/h) liessen höhere Ambitionen nicht zu; und schliesslich wollten wir das abendliche Silvestermenü im Bären nicht verpassen… Am schönsten Tag dieser Woche lockte das herrliche Wetter verständlicherweise viele an … Gamperfin – Silvester-Schneeschuhrunde 2017 weiterlesen

6 comments

Creux du Van – Rundwanderung ab Noiraigue NE

Heute nahmen wir uns eine alte Pendenz vor: der Creux du Van – ein sog. Ausräumungskessel (französisch: cirque) im Jura an der Grenze zwischen den Kantonen Neuenburg und Waadt. Er ist etwa 1200 m breit und 500 Meter tief. Die Gesamtlänge der Felswände, die ca. 160 Meter senkrecht abfallen, beträgt etwa vier Kilometer. Das Gebiet … Creux du Van – Rundwanderung ab Noiraigue NE weiterlesen

5 comments

Hoher Kasten 1793 m – winterlicher Südostaufstieg

Hoch Vera motivierte uns zur heutigen Tour. Zugegeben: nicht ganz konventionell der Aufstieg, viele machen den Gipfel mit der Kastenbahn – nichts für uns (rauf nicht, runter schon…)! Den bestimmt nicht häufig begangenen direkten Aufstieg über die Südostseite via Bützelhütte wählten wir alleine schon der erwarteten winterlichen Verhältnisse wegen. Denn in der Nacht zum Vortag … Hoher Kasten 1793 m – winterlicher Südostaufstieg weiterlesen

3 comments

Gasteretal 1537 m – Lötschepass 2689 m – Hockenhorn 3292 m – Lauchernalp 1969 m in 2 Tagen

Unsere Tour (damals mit Michael) im Juli 2015 wollten wir unbedingt wiederholen – diesmal mit der Besteigung des Hockenhorn. Die äusseren Bedingungen waren ideal, wenn auch etwas später in der Jahreszeit. So wussten wir um den nordseitigen Aufstieg, der nur noch teilweise von der Sonne beschienen war. Lediglich der felsige Aufstieg zum Lötschepass nach der … Gasteretal 1537 m – Lötschepass 2689 m – Hockenhorn 3292 m – Lauchernalp 1969 m in 2 Tagen weiterlesen

2 comments

Piz Languard 3263 m

Seit Tagen dieses traumhafte Oktoberwetter! Beste Gelegenheit, heute einer unserer Gipfelträume im Oberengadin endlich zu realisieren; und solches an einem Freitag dem Dreizehnten!. Auf dem Sessellift ab Pontresina hoch zur Alp Languard (2325 m) war die Kälte (knapp über null Grad) zu spüren, was sich mit Erreichen der Bergstation schlagartig änderte. Ohne zu zögern (diesmal … Piz Languard 3263 m weiterlesen

2 comments

Pass dal Fuorn – God Tamangur – S-charl

Gemütliche Fahrt mit der RhB via Samedan (wo Michael zustieg) bis Zernez, dann Umstieg ins Postauto (viele Gleichgesinnte, deshalb wurde der Kurs doppelt geführt, die meisten fuhren bis Buffalora). Auf dem Ofenpass um 10 Uhr angekommen, begann unsere Tour auf der Passhöhe Süsem Givè, gleich gegenüber des Hotels, auf dem w-r-w markierten Wanderweg. Der Pfad … Pass dal Fuorn – God Tamangur – S-charl weiterlesen

2 comments

Val da Camp – märchenhaftes Lärchengold und prächtige Bergseen

Gestern angereist ins Oberengadin (Pontresina), wurden wir nur so geblendet vom Gold – Lärchengold natürlich! Heute war eine Einlauftour mit Michael geplant, der in seiner zweiten Ferienwoche in Samedan weilte. Mit dem Postauto gemütlich über den Berninapass bis nach Sfazù (1622 m), dort bestiegen wir den Postauto-Kleinbus (Platzreservation erforderlich!), der uns über die enge Naturstrasse … Val da Camp – märchenhaftes Lärchengold und prächtige Bergseen weiterlesen

0 Kommentare

Bosco/Gurin: einsame Bergseen-Rundtour

Bosco/Gurin ist das am höchsten gelegene Dorf im Tessin (1500 m) und ausserdem der einzige Ort in der italienischsprachigen Schweiz, wo seit über 600 Jahren ein deutscher Walserdialekt, das Gurinerdeutsch, gesprochen wird. Alleine schon diese Besonderheiten lockte uns, diesen abgeschiedenen Ort im Tessin als Ausgangspunkt für eine Wanderung zu wählen. Gurinerdeutsch geht so: «S Gurijnärtitsch … Bosco/Gurin: einsame Bergseen-Rundtour weiterlesen

2 comments

Monte Tamaro – Monte Lema: die klassische Gipfelwanderung im Tessin

Ab unserem Standort Comano ist Rivera in 10 Fahrminuten erreicht. Mit der Gondelbahn in ein paar Minuten hoch zur Alpe Foppa, so elegant sind die ersten tausend Höhenmeter überwunden. Auf der Alpe lohnt sich der Besuch der berühmten Kirche Santa Maria degli Angeli – berühmt deshalb, weil ein Werk des Stararchitekten Mario Botta. Die weiteren … Monte Tamaro – Monte Lema: die klassische Gipfelwanderung im Tessin weiterlesen

3 comments

Bergseeschijen 2819 m

Heute wird ein Bergtag erster Güte! Also lösten wir uns spontan von den Hausaufgaben (zurzeit Einbau einer neuen Heizung in unserem Haus). Gelohnt hat es sich! Und so viel sei im Voraus geschrieben: heute absolvierten wir ein volles Fitness-Programm mit Disziplinen wie Seilhangeln, Armzügen, Blockturnen… Nach anderthalb Stunden Fahrt hoch zur Göscheneralp genossen wir den … Bergseeschijen 2819 m weiterlesen

6 comments

Passo del Balniscio – Valle Febbraro – Isola – Val del Cardinello

Nachdem wir bereits vor zwei Wochen Wetterglück hatten, waren wir auch diesmal guter Hoffnung – und gelohnt hat es sich! Seit unserer ViaSpluga-Tour im Juni 2014 wollten wir mal von Pian San Giacomo den Passo del Balniscio überschreiten und nach Isola wandern. Nach dem Regen und dem Schneefall der letzten Tage hofften wir, auf ca. … Passo del Balniscio – Valle Febbraro – Isola – Val del Cardinello weiterlesen

4 comments

Federispitz 1864 m via Plättlispitz 1763 m

Das für heute angesagte Zwischenhoch wollten wir nutzen – mit einer Tagestour in unserer Nähe. Und der Federi stand schon lange auf unserer Projektliste… Nach kurzer Fahrt bis Weesen ist die etwas versteckt am Ortseingang gelegene Höfenstrasse nicht ganz einfach zu finden, auf dieser dann ca. 3.5 km hochfahren, um so 330 Hm zu gewinnen … Federispitz 1864 m via Plättlispitz 1763 m weiterlesen

7 comments

Zuestoll 2234 m – am Nationalfeiertag 2017

Eigentlich planten wir für heute den Frümsel zu besteigen – einer der uns noch fehlenden Churfirsten (nebst Schibenstoll und Zuestoll). Aus welchen Gründen auch immer entschieden wir uns für den schwierigsten aller Churfirsten, den Zuestoll. Wie sich erst im Abstieg zeigte, war das eine glückliche Entscheidung (siehe Hinweis am Schluss dieses Berichts). Die ersten 500 … Zuestoll 2234 m – am Nationalfeiertag 2017 weiterlesen

2 comments

Val Ferrera – Pass da Niemet – Splügenpass – Splügen

Für zwei Tage dem schlechten Wetter im Norden entfliehen war die Idee. In ein einsames Tal, dann über einen unbekannten Pass nach Italien, auf dem Rückweg in die Schweiz ein Stück ViaSpluga. Erster Tag (Innerferrera 1481 m – Pass da Niemet 2294 m – Rif. Bertacchi CAI – Montespluga 1905 m) Mit dem Postauto ab … Val Ferrera – Pass da Niemet – Splügenpass – Splügen weiterlesen

6 comments

Lukmanierpass – Cadlimohütte SAC – Oberalppass

Eine ausgezeichnete Idee von Susanne und Richi war das, uns auf eine zweitägige Hüttentour zu locken – in einem uns nicht bekannten Gebiet. Erster Tag (Lukmanierpass – Cadlimohütte SAC) Mit dem Postauto erreichten wir den Lukmanierpass nach einer halben Stunde Fahrzeit kurz vor elf Uhr. Nach einem Startkafi im Hospezi Sta. Maria starteten wir um … Lukmanierpass – Cadlimohütte SAC – Oberalppass weiterlesen

4 comments

Via Engiadina 3|3: Ardez – Alp Valmala – Alp Laret – Motta Naluns

Wiederum bestens gelaunt trafen wir uns zum Frühstück – und für heute versprach die Wettersituation beste Bedingungen. Wie schon gewohnt, starteten wir um 9 Uhr. Ungefähr in der Dorfmitte verliessen wir das schöne Ardez um bis zum P.1588 aufzusteigen. Jetzt Richtungsänderung NO, moderat ansteigend durch lichten Lärchenwald. Auf Clüs (1740 m) eine erste Trinkpause, dann … Via Engiadina 3|3: Ardez – Alp Valmala – Alp Laret – Motta Naluns weiterlesen

3 comments

Via Engiadina 2|3: Guarda – Alp Suot (Val Tuoi) – Alp Sura – Ardez

Gut gelaunt trafen wir uns zum Frühstück – Kunststück, das Wetter zeigte Besserung, wenigstens ein paar blaue Streifen und ein bisschen Sonne zu Tagesbeginn – und es sollte heute noch besser kommen. Wiederum um 9 Uhr starteten wir. Nach wenigen Metern Abzweigung in Richtung Nord, ins Tal der La Glozza, resp. ins Val Tuoi. Fast … Via Engiadina 2|3: Guarda – Alp Suot (Val Tuoi) – Alp Sura – Ardez weiterlesen

2 comments

Via Engiadina 1|3: Zernez – Susch – Lavin – Guarda

Nach gemütlicher Bahnfahrt erreichten wir (das sind die ssssWanderfreunde Ursi, Manuela, Doris, Domenico, Thomas und Ruedi) während eines Gewitters Zernez, wo wir nach dem Bezug unsrer Loge im Bär & Post einen Dorfrundgang im historischen Teil unternahmen. Gleichzeitig erlebten wir die Ankunft der Teilnehmer des Engadin Radmarathon 2017 (211 km). Nach dem Dorfrundgang folgte ein … Via Engiadina 1|3: Zernez – Susch – Lavin – Guarda weiterlesen

4 comments

Walliser Suonen 2|2: Bisse de Sion ab Barrage du Rawil

Von unserem Standort in Anzère resp. St-Romain ist die Barrage du Rawil, auch Barrage de Tseuzier genannt, auf kurvenreicher und sehr enger Strecke bequem und in weniger als 30 Minuten zu erreichen (Postautokurs sei Dank!). Die auf 1778 m.ü.M. stehende Talsperre hat folgende Daten: Höhe 156 m, Länge 256 m, Dicke oben 7 m, Dicke … Walliser Suonen 2|2: Bisse de Sion ab Barrage du Rawil weiterlesen

2 comments

Walliser Suonen 1|2: Bisse du Rho – Cry d’Er – Crans sur Sierre

Von unserem Standort in Anzère ist Crans-sur-Sierre auf kurvenreicher Strecke in knapp 30 Minuten zu erreichen. Als Ausgangspunkt wählten wir den Parkplatz bei der Talstation der Telecabine Crans-Merbé-Cry d’Er. Verdächtig ruhig hier, halt noch Nebensaison. Gleich beim Parkplatz folgten wir dem Wanderwegweiser Bisse du Rho, dann aber bald abruptes Ende der Informationen. Zum Glück hatten … Walliser Suonen 1|2: Bisse du Rho – Cry d’Er – Crans sur Sierre weiterlesen

4 comments

Kies GL – Mettmen – Wildmadfurggeli (2292 m) – Unter Ampächli (Elm)

Ab Bahnhof Schwanden fuhren wir im Sernftalbus (in Normalgrösse!) die sehr enge Bergstrasse hoch bis zur Talstation Kies LKM. Unsere zweifelnde Frage quittierte der Fahrer selbstsicher: am Vormittag jedenfalls sei es noch gut gegangen… Unterwegs mussten dann schon einige PW (überwiegende mit ZH-Nummern😊) zurücksetzen, was nicht immer unproblematisch klappte. Bei der Talstation Kies ging der … Kies GL – Mettmen – Wildmadfurggeli (2292 m) – Unter Ampächli (Elm) weiterlesen

6 comments

Taufenscharte (2230 m) und Mutspitze (2291 m)

War der erste Wandertag von gestern geprägt von wenig Höhenmeterdifferenzen, sollte es heute Sonntag in dieser Beziehung etwas anspruchsvoller werden. Mit der Luftseilbahn ab Dorf Tirol in wenigen Minuten Bergfahrt zur Hochmuth. Am 20 Hm höherstehenden Gasthof Steinegg links vorbei – und schon waren wir alleine unterwegs. Der auf den ersten paar hundert Metern etwas … Taufenscharte (2230 m) und Mutspitze (2291 m) weiterlesen

4 comments

Meraner Höhenweg Nr. 24 – von Katharinaberg bis Giggelberg

Unser erster Wandertag im Südtirol war geprägt von wenig Höhenmeterdifferenzen, auf dem Weg in „unsere“ Toscana. Unerwartet pünktlich werden wir vom Bus abholt; die ca. halbstündige Fahrt ins Schnalstal (einem engen Seitental im Vinschgau) führte am Taleingang vorbei an Reinhold Messmers Schloss Juval. Weiter hinten dann auf enger Strasse hinauf nach dem sonnig gelegenen Dörfchen … Meraner Höhenweg Nr. 24 – von Katharinaberg bis Giggelberg weiterlesen

6 comments

Vom Tösstal ins Toggenburg – mit Schnebelhorn-Überschreitung

Heute wieder einmal eine ÖV-Tour in unserer näheren Umgebung. Ab Bahnhof Steg im Tösstal – dem Ausgangspunkt unserer Wanderung – waren es nur ein paar Schritte bis zur Konditorei Voland, der bekannten Erlebnis-Bäckerei. Der ideale Ort für unseren Startkafi. Um neun dann der Start, bei angenehmer Witterung. Kurz vor der Badi Breitenmatt und einige Meter … Vom Tösstal ins Toggenburg – mit Schnebelhorn-Überschreitung weiterlesen

5 comments

Monte Boglia (1516 m), Überschreitung von Luganos Grenzberg

Seit Tagen Nass und Grau im Norden, ausserdem noch immer reichlich Schnee in höheren Lagen – was liegt näher, als wieder einmal in die Sonnenstube Tessin zu rollen; ÖV-Halbtax und Mitfahrkarte, das Ganze für hundertdreizehn Franken. Nichts wie los am schönsten Tag in dieser Woche. Sehr eindrücklich die Bahnfahrt mit dem ECN (Trenitalia) – bei … Monte Boglia (1516 m), Überschreitung von Luganos Grenzberg weiterlesen

4 comments

4 Tage Schneeschuh-Hochtour Jungfrau – Aletsch mit Äbeni Flue 3962 m als Höhepunkt

Spontan und auf Anregung Felix‘ (bekannter hikr-Power-User) entschieden wir, an einer von der Alpinschule Adelboden durchgeführten 4-Tages-Hochtour im UNESCO Weltnaturerbe teilzunehmen – auf Schneeschuhen – ziemlich exotisch! Nach dem Neuschnee der letzten Tage durften wir vier Hammertage in der hochalpinen Gletscherwelt erleben: bestes Winterwanderwetter, exzellente Schneeverhältnisse, aber auch tiefe Temperaturen – und eine Gruppe von … 4 Tage Schneeschuh-Hochtour Jungfrau – Aletsch mit Äbeni Flue 3962 m als Höhepunkt weiterlesen

7 comments

Alp Sigel: KEIN Festival der Krokusse

SÖND WÖLLKOMM! Heute hatten wir Pech – eigentlich war für heute laut Herrn Bucheli (SRF Meteo) der schönste Tage der Woche angesagt (Sonne und wenige Wolken). Also wollten wir heute Karfreitag das Meer blühender Krokusse erleben. Nun, wir wissen ja vom Vorjahr, wie phantastisch das aussieht – also war das heute einfach eine etwas triste … Alp Sigel: KEIN Festival der Krokusse weiterlesen

0 Kommentare

Monte Generoso (1701.3 m), Überschreitung auf einsamen (Schmuggler-)Pfaden

Zwei Tage nach Eröffnung Mario Bottas „Fiore di pietra“ – am Montag also eine Bergtour auf den Publikumsberg Monte Generoso! Schon am Vorabend waren Berg und „Steinblume“ vom Hotelzimmer aus gut zu sehen – eindrücklich. Nach dem Frühstück um neun Uhr starteten wir direkt vom Hotel in Richtung Kirche, dann mitten durch das typische historische … Monte Generoso (1701.3 m), Überschreitung auf einsamen (Schmuggler-)Pfaden weiterlesen

4 comments

Von Einsiedeln über den Etzelpass nach Pfäffikon SZ

Der März ohne ernsthafte Tour – und schon ist’s Frühling! Doch nicht ganz, denn in drei Wochen stehen zum Abschluss der Wintersaison vier anspruchsvolle Schneeschuhtrekkingtage an (Aletschgletscher, Konkordia- und Hollandiahütte, u.a. mit Besteigung des Fastviertausenders Äbeni Flue 3962 m). Da reichen die paar Skitage in Les Diablerets nicht – also ist trainieren angesagt, beispielsweise mit … Von Einsiedeln über den Etzelpass nach Pfäffikon SZ weiterlesen

2 comments

Stockberg (1781 m) – an einem „blauen“ Montag

Blau war heute nicht nur dieser freie (Mon)Tag, auch am Firmament dominierte diese Farbe – schöner kann ein Geburtstag nicht sein! Früh raus aus den Federn, Fahrt über den Ricken ins Toggenburg, genauer nach Lutertannen (Bushaltestelle „Bernhalden“ an der Schwägalppassstrasse, 1030 m.ü.M.). Der Ausgangspunkt lag noch im Schatten, und wir starteten auf noch gefrorenem Schnee. … Stockberg (1781 m) – an einem „blauen“ Montag weiterlesen

3 comments

Muttner Horn (2401 m) – einsame Spitze

„Einsame Spitze“ – sinngemäss gemeint; einsam unterwegs (nur gerade drei weitere Tourengänger haben wir angetroffen), Spitze waren die uns bisher nicht bekannte Gegend und heute auch die Verhältnisse – alles hat gepasst! Auf diesen schön geformten Schneeberg aufmerksam wurden wir zu Beginn dieser Woche, als wir zusammen mit Freunden drei Super-Skitage am Heinzenberg verbrachten (siehe … Muttner Horn (2401 m) – einsame Spitze weiterlesen

4 comments

Hinterfallenchopf (1531 m) – Schneeschuhparadies, auch bei suboptimalem Wetter

Dieser freie Tag Susannes (zusammen mit Richi) wollte genutzt sein – auch wenn die Vorhersagen kein Bilderbuchwetter in Aussicht stellten. Immerhin sollte es in dieser Ecke heute trocken bleiben. Und wie sich herausstellte, hatten Regen und hohe Temperaturen der vergangenen Tage die Schneedecke noch nicht vollständig weg geschwemmt. Nach dem Startkafi im Gasthaus Passhöhe konnten … Hinterfallenchopf (1531 m) – Schneeschuhparadies, auch bei suboptimalem Wetter weiterlesen

2 comments

Gemsfairenstock (2971 m) – ein Gipfel mag uns nicht (mehr)…

Seit Wochenmitte war klar – an diesem Sonntag werden wir wieder einmal den Gemsfairenstock „machen“ – bei bestem Winterwetter! Die Fahrt durchs Glarnerland über Linthal und auf der Klausenpassstrasse hoch zum Urnerboden UR kannten wir schon. Der grosse Parkplatz noch leer, also kein Stress – Zeit genug für einen Startkafi im Gasthof Urnerboden. Nur wenige … Gemsfairenstock (2971 m) – ein Gipfel mag uns nicht (mehr)… weiterlesen

4 comments

Gulmen (1998 m) – Schneeschuh-Klassiker im Ober-Toggenburg

Den Wildhauser Gulmen hatten wir schon vor einem Jahr auf dem Radar – damals ohne Erfolg, aber dennoch spannend. Heute sollte es klappen, diesmal bei schönsten Bedingungen: feinster Pulverschnee, sehr sonnig und wolkenlos, beste Weitsicht (wie die Bilder beweisen…). Dem kurzen Fussmarsch vorbei an der Talstation der Gamplütbahn in Richtung Schönenboden. Auf Höhe der rechts … Gulmen (1998 m) – Schneeschuh-Klassiker im Ober-Toggenburg weiterlesen

4 comments

Boalp (Poo-Alp) – Schneeschuhwanderung bei Nacht

Die Königin hat gewählt. Bei Einbruch der Dämmerung und bei minus 15° starteten wir beim Parkplatz Fälmis. Nach den ersten paar Metern auf der Strasse in Richtung Ger wählten wir die direkte Linie – hoch zum Sommerwanderpfad der von Ger zur Wolfsgrueb hochführt. Diesem kurz folgend, stiegen wir weiter direkt und ziemlich steil hoch – … Boalp (Poo-Alp) – Schneeschuhwanderung bei Nacht weiterlesen

2 comments

Tanzboden (1443 m) – endlich hat’s geschneit…

In der Nacht auf heute kam endlich der Schnee! Nicht viel, gerade ausreichend für einen kurzen Nachmittagstrip auf den Tanzboden, verbunden natürlich mit einem Besuch in der Alpwirtschaft. Kurze Anfahrt um die Mittagszeit, ab Rieden SG auf schneebedeckter Strasse bis zum Parkplatz Bachmannsberg/Müselen. Den Nebel haben wir unter uns gelassen. Die Schneelage (ca. 15 cm … Tanzboden (1443 m) – endlich hat’s geschneit… weiterlesen

2 comments

Neujahrstag 2017: Geoweg Chrüzegg – Atzmännig

Erst um zwei Uhr in die Federn, schon nicht unsere Sache – aber der Sylvesterabend im Bären war gemütlich und Speis und Trank von bester Qualität. Nicht zu früh raus, draussen die graue Suppe – also nichts wie los ins Naherholungsgebiet. Auf der kurzen Hinfahrt erreichten wir oberhalb Dürnten wie erwartet die Sonne. Der grosse … Neujahrstag 2017: Geoweg Chrüzegg – Atzmännig weiterlesen

2 comments

Eröffnung Berghotel Mettmen – und Besuch der Leglerhütte SAC (2273 m)

Am Vortag Eröffnung des Berghotel Mettmen (unter Führung von Sara und Romano Frei-Elmer). Die Gelegenheit nutzten wir für eine Übernachtung mit tollem Wohlfühl-Überraschungsmenü. Genial, die Zimmer mit Vollpanorama zum Glärnisch und ins Tal hinunter. Und das in Begleitung unserer Bergfreunde Susanne und Richi – wunderbar! Nicht zu frühes Aufstehen, dann der Genuss des tollen Frühstücksbuffets, … Eröffnung Berghotel Mettmen – und Besuch der Leglerhütte SAC (2273 m) weiterlesen

2 comments

Cho d’Valletta 2496 m – fast schon eine Schneetour

Einfach der Nebelsuppe im Unterland entweichen, wenn auch nur für zwei Tage – das war das Motto. Mit der Cho d’Valletta hatten wir noch eine Rechnung offen, und weil im Oberengadin auf der Sonnenseite bis ca. 2200 m kaum Schnee lag, nutzten wir die Gelegenheit. Wie auch schon, starteten wir beim Schiessstand (Chesa da tir) … Cho d’Valletta 2496 m – fast schon eine Schneetour weiterlesen

2 comments

Meilener Dorfbachtobel – am 1. Advent 2016

Seit vier Wochen keine ernsthafte Wanderung – langsam machten sich Entzugserscheinungen bemerkbar. Der Blick nach draussen zeigte ein tristes Sonntagsbild. Das konnte uns heute nicht davon abhalten, wieder mal direkt ab Haustüre zum Pfannenstiel hoch zu laufen; und weiter nach Meilen hinunter – durch das bei jeder Witterung reizvolle Meilener Dorfbachtobel. Zu beschreiben gibt es … Meilener Dorfbachtobel – am 1. Advent 2016 weiterlesen

2 comments

Sidelhorn 2764 m – ein winterlicher Aufstieg

Was für ein Tag heute! Nach der tollen Fahrt ab Beatenberg bis zur Grimselpasshöhe. Während des Startkafis im einzigen auf der Passhöhe noch geöffneten Restaurant (Berghotel Grimselblick) Blick hoch zum Tagesziel, dem bereits eingeschneiten Sidelhorn. Erste Zweifel kamen auf, ob wir das schaffen. Gut, wir können ja jederzeit umkehren – soweit kam es nicht! Um … Sidelhorn 2764 m – ein winterlicher Aufstieg weiterlesen

2 comments

Gemmenalphorn 2061 m – und Güggisgrat

Solche Gelegenheiten bieten sich selten: am Freitag Kundentermin in Thun, dann weiter nach Beatenberg. Am Abend dann der Panoramablick zu den grossen Bernern. Und am Samstag dann eine der wohl attraktivsten Panorama-Höhenwanderungen! Nach dem ausgiebigen Frühstück die Bergfahrt mit der Niederhorn-Gondelbahn bis zur Mittelstation Vorsass. Von dort schnurstraks in die nahe gelegene Bergbeiz zum Startkafi. … Gemmenalphorn 2061 m – und Güggisgrat weiterlesen

2 comments

Ebenalp 1640 m (über Äscher – Wildkirchli)

Nachdem wir gestern Samstag das schöne (Wander-)Wetter nicht nutzen konnten, planten wir – zusammen mit einem befreundeten Paar – eine spontane Kurztour in den Alpstein. Kurz deshalb, weil die Wetterlage im äussersten Osten föndominiert war und bis zum Abend kein Niederschlag zu erwarten war. Naja, etwas Nässe bekamen wir dann trotzdem ab… Der bereits gut … Ebenalp 1640 m (über Äscher – Wildkirchli) weiterlesen

4 comments

Anenhütte (2358 m) – Rundtour im Lötschental

Seit Tagen meldeten die Wetterfrösche für diesen Sonntag Super-Wander-Wetter! Also nichts wie los, ausgerüstet mit einer Tageskarte Plus (2 Personen) für Fr. 44.50 pro Person. Etwas nach sechs Uhr auf der Fahrt mit dem VZO-Bus trafen wir sechs weitere Bekannte, die auf Nachfrage dasselbe Ziel „Lötschental“ hatten. Auf der Fahrt bis Goppenstein sichteten wir ausser … Anenhütte (2358 m) – Rundtour im Lötschental weiterlesen

4 comments

Trüebsee – Jochpass – Engstlenalp – Tannalp – Balmeregghorn – Planplatten

Eine nicht allzu schwierige ÖV-Zweitagestour mit Übernachtung im historischen Berghotel auf der Engstlenalp – das war die Idee! Die Wettervorhersagen lieferten uns die Gewissheit, die zwei schönsten Tage dieser Woche (und wohl für eine längere Zeit) zu geniessen! Abfahrt am Wohnort um 9 Uhr, Bus- und Bahnfahrt über Zürich – Luzern nach Engelberg, Gondelbahn bis … Trüebsee – Jochpass – Engstlenalp – Tannalp – Balmeregghorn – Planplatten weiterlesen

4 comments

Forcola di Livigno – Laghi Forcola – La Stretta – Val da Fain – Bernina Suot

Heute verlegten wir den Start unserer (letzten) Tour nach Italien, genauer in die Lombardei, noch genauer ins Zollfreigebiet Livigno. Vom gleichnamigen Pass wollten wir aufsteigen zum Pass La Stretta, mit einem kurzen Abstecher zu den wunderschönen Seelein (Laghi Forcola), dann das Val da Fain hinunter bis an die Berninapassstrasse. Die Forcola di Livigno erreichten wir … Forcola di Livigno – Laghi Forcola – La Stretta – Val da Fain – Bernina Suot weiterlesen

2 comments

Berninapass – Alp Grüm – Gletschergarten Cavaglia

Der leicht regnerische Ruhetag gestern (mit einem Spaziergang via Stazersee nach St. Moritz) kam gerade richtig. Heute wieder in Form, leisteten wir uns einen kombinierten Bahn- und Wanderausflug. Mit der RhB zum Berninapass, und los ging es auf leichter Strecke, entlang dem Ostufer des Lago Bianco. Bis zum Ende der Staumauer flach, wählten wir den … Berninapass – Alp Grüm – Gletschergarten Cavaglia weiterlesen

1 Kommentar

Muottas Muragl – Alp Languard über den Steinbockweg

Nach der gestrigen ersten Belastungsprobe für das operierte Renaioloknie heute eine weitere. Diesmal sollte es der Steinbockweg sein. Bei wiederum herrlichem Wetter starteten wir (nicht zu früh) bei der Bergstation der Muottas Muragl-Bahn, die annähernd voll besetzt war. Nach dem Startkafi und dem Genuss des weltberühmten Panoramas verabschiedeten wir uns von den vielen Touristen. Die … Muottas Muragl – Alp Languard über den Steinbockweg weiterlesen

2 comments

Muott’Ota (2448.8 m) – der goldene Herbst naht

Nach sechs Wochen Zwangspause endlich wieder eine richtige Bergwanderung – und was für eine! Start ab Dorfmitte Segl/Sils Maria, vorbei am erhöht über dem schmucken Dorf gelegenen Hotel Waldhaus. Unmittelbar nach der neuen Spa bogen wir rechts weg auf den markierten Wanderweg (ab jetzt durchgehend weiss-rot-weiss markiert). Bei angenehmen äusseren Bedingungen durch den God Laret … Muott’Ota (2448.8 m) – der goldene Herbst naht weiterlesen

2 comments

Bisse du Levron – hikr-Erstbegehung in voller Länge

Bereits zum 7. Mal organisierte Peter die Comm-Wanderung mit der Begehung einer Suone im Wallis – diesmal sollte es die zweitlängste Walliser Suone sein, die Bisse du Levron. Mit Vorteil wird die Begehung auf zwei Tage aufgeteilt, alleine schon um unterwegs die vielen wertvollen historischen Informationen von Suonenprofi Johannes Gerber zu geniessen. Treffpunkt Bergstation Les … Bisse du Levron – hikr-Erstbegehung in voller Länge weiterlesen

2 comments

Genusstage im Domleschg (4): vom Glaspass zum Bischolpass

Dass die geplante Piz Beverin-Überschreitung heute nicht infrage kam, zeichnete sich ab. Aber am Beverin schnuppern, das wollten wir schon… Also fuhren wir zum Glaspass hoch und unternahmen eine einfache Kurztour im oberen Teil des Skigebiets von Heinzenberg. Ziel war der Bischolpass. Der Wanderweg verlief aussichtsreich über Alpweiden und vorbei an idyllischen Seelein. Auf dem … Genusstage im Domleschg (4): vom Glaspass zum Bischolpass weiterlesen

0 Kommentare

Genusstage im Domleschg (3): von Paspels über den Polenweg bis Reichenau

Die Idee, heute den Flimser Wasserweg Trutg dil flem zu machen, mussten wir wegen der nicht abklingen wollenden Kniebeschwerden (des Verfassers) fallen lassen. Der alternative Vorschlag unserer ssssssWanderfreunde, eine einfachere, flach verlaufende Wanderung zu unternehmen, fand sofort Anklang. Zur Information: der Polenweg zwischen Rothenbrunnen und Domat/Ems wurde von den in der Schweiz internierten Polen erstellt, … Genusstage im Domleschg (3): von Paspels über den Polenweg bis Reichenau weiterlesen

0 Kommentare

Genusstage im Domleschg und Oberhalbstein (2): Alp Flix

Nach der gestrigen Einlauftour war heute der Besuch auf der Alp Flix angesagt – schliesslich war damit verbunden der Besuch der Schafmilchkäserei von Claudia Cotti in Sur. Hier durfte Renaiolofrau ein wunderbares Geburtstagsgeschenk (unserer ssssssWanderfreunde) in Form eines ganzen Käselaibs entgegen nehmen. Doch der Reihe nach: auf der Fahrt über die schmale Strasse zum neuen … Genusstage im Domleschg und Oberhalbstein (2): Alp Flix weiterlesen

0 Kommentare

Genusstage im Domleschg (1): Burgenwanderung zu den Felsritzungen von Carschenna

Zum jährlichen Treffen mit unseren ssssssWanderfreunden versammelten wir uns im ehemaligen Armenhaus Paspels, welches Ausgangspunkt für unsere Wandertage im Domleschg war. Nach dem ausgiebigen Frühstück auf der Terrasse (mit schönstem Ausblick zum Piz Beverin) beschlossen wir eine kurze Einlauftour ab Sils i. D. zu dessen Burgen und den Felsritzungen von Carschenna. Bei bestem Hochsommerwetter starteten … Genusstage im Domleschg (1): Burgenwanderung zu den Felsritzungen von Carschenna weiterlesen

0 Kommentare

Ländle-Klassiker: über den Fürstensteig zu den Drei Schwestern

Diese Tour stand schon länger auf unserer Projektliste. Von den vielen HIKR-Berichten liessen wir uns dazu motivieren. Da das Wetter stimmen würde (mehrheitlich sonnig, leichte Bewölkung, mit ca. 25° nicht zu heiss), war heute der richtige Zeitpunkt – die durch die Bewölkung etwas getrübte Fernsicht störte nicht weiter, bot doch der Weg ausreichend Spektakel. Im … Ländle-Klassiker: über den Fürstensteig zu den Drei Schwestern weiterlesen

0 Kommentare

Chöpfenberg 1896 m – via Südflanke

Am ersten Hitzetag dieses noch jungen Sommers sollte es eine knackige Tour sein. Da kam uns die Idee den Chöpfenberg zu besteigen gerade recht, nicht zuletzt motiviert durch den Bericht von Esther und Hanspeter vom 6. Juni. Soviel schon mal vorweg: die Erwartungen wurden voll erfüllt! Der Reihe nach: die Fahrt von Näfels hoch ins … Chöpfenberg 1896 m – via Südflanke weiterlesen

0 Kommentare

Chöpfenberg (1896 m) – via Südflanke

Am ersten Hitzetag dieses noch jungen Sommers sollte es eine knackige Tour sein. Da kam uns die Idee den Chöpfenberg zu besteigen gerade recht, nicht zuletzt motiviert durch den Bericht eines Bergfreundes vom 6. Juni. Soviel schon mal vorweg: die Erwartungen wurden voll erfüllt! Der Reihe nach: die Fahrt von Näfels hoch ins wunderschöne und … Chöpfenberg (1896 m) – via Südflanke weiterlesen

0 Kommentare

Stauberen (1746 m) – ein Formtest

In diesem Sommer 2016 (ist er das schon?) bestehen die Schwierigkeiten, einigermassen trockene Tagen zu erwischen und die Form zu finden für höhere Ziele. Aufgrund der Wetterprognosen für heute wählten wir eine Strecke in der östlichsten Schweiz. Der Aufstieg von Frümsen zur Stauberen mit ca. 1250 Aufstiegsmeter über knapp 6 km war genau das richtige … Stauberen (1746 m) – ein Formtest weiterlesen

0 Kommentare

Un Giro da Renaiolo a Civitella (Toscana)

Ehrlich! Diesen Bericht verfasste ich unter einem Olivenbaum sitzend – bei 24°(!). Bei solchen Bedingungen fällt es natürlich leicht, die daheimgebliebenen regengeschädigten zu ärgern oder zu erfreuen (hoffentlich letzteres!). Bei hochsommerlichen Bedingungen also waren wir heute unterwegs – unsere Lieblingstour direkt ab Haustür unseres Toscana-Domizils. Kurz vor zehn Uhr Abstieg nach Verniana hinunter, dann weiter … Un Giro da Renaiolo a Civitella (Toscana) weiterlesen

0 Kommentare

Besuch eines Turmfalken

Seit Tagen erleben wir hier in der Toscana – direkt gegenüber unserer Haustür und in der Nähe des Fensters(!) eines Nachbarhauses-  ein wunderbares und seltenes, für uns sensationelles Schauspiel:  im Halbstundentakt werden wir von einem Turmfalkenweibchen besucht. Es ist uns gelungen, das Spektakel mit einer normalen Digitalkamera (Sony DSC HV90V) als Video festzuhalten. Beim Abspielen … Besuch eines Turmfalken weiterlesen

5 comments

Lägerngrat – Überschreitung Lägern von Baden nach Dielsdorf

Wieder einmal ein spontaner Treff mit unseren Wandergspändli Susanne und Richi! Das Prachtwetter lud geradezu ein zu einer ÖV-Wanderung – der Klassiker über den langen Lägerngrat sollte es sein. Na gut, alleine waren wir heute nicht, was zu erwarten war. Kurz vor zehn Uhr Treff im Bahnhof Baden, nach einem Startkafi begann der gelb markierte … Lägerngrat – Überschreitung Lägern von Baden nach Dielsdorf weiterlesen

0 Kommentare

Alpe Vicania sopra Vico Morcote und Parco botanico San Grato

Die spontane Idee, als Ziel unseres Geschäftsausflugs das Tessin, genauer die Alpe Vicania, zu wählen, war rasch umgesetzt und lohnend dazu! Spurensuche war (auch) das Tagesthema; schliesslich waren wir auf der Alpe letztmals vor etwa 30 Jahren! Bus ab Wohnort, S-Bahn bis Zürich HB, dann ohne Umsteigen im ICN nach Lugano (in der ersten Klasse!). … Alpe Vicania sopra Vico Morcote und Parco botanico San Grato weiterlesen

0 Kommentare

Alp Sigel: Festival der Krokusse

SÖND WÖLLKOMM! Das lange Warten hatte heute ein Ende – und was für eins! Bereits vor 9 Tagen berichtete hikr-User „zif“ in seinem schönen Bericht über dieses Krokus-Festival. Heute wollten wir bisher verpasstes endlich nachholen. Und es hat sich gelohnt! Auch am Tag danach sind wir noch immer euphorisiert – sowas haben wir noch nie … Alp Sigel: Festival der Krokusse weiterlesen

0 Kommentare

Sulzfluh (2817 m) – Abbruch bei 2520 m.ü.M.

Auf zur voraussichtlich letzten Schneeschuhtour in diesem Winter! Die Tour auf die Sulzfluh lockte, weil uns dieser schöne Berg auf unserer Tour vom 30. Januar 2016 (Chrüz-Überschreitung) in die Augen stach. Beim Recherchieren fiel uns auf, dass dieser Gipfel ein Skitourenberg ist, Begehungen mit Schneeschuhen sind rar – also ein Versuch wert. Als Skitour mehrheitlich … Sulzfluh (2817 m) – Abbruch bei 2520 m.ü.M. weiterlesen

0 Kommentare

Winterhorn (2662 m)

Welch ein Wintertag, genau nach Ansage der Wetterfrösche! Bei Ankunft um ca. 08.30 Uhr in Hospental auf der gesperrten Passtrasse keine Abstellmöglichkeiten mehr. Start um 9 Uhr im Dorf, bei der Wintersperre schnallten wir die Schneeschuhe an, um auf der Passstrasse bis zum Chämletentunnel zu laufen. Danach markiert rechts den Hang hoch, bereits vorgespurt. Der … Winterhorn (2662 m) weiterlesen

0 Kommentare

Leglerhütte SAC (2273 m) – zum x-ten Mal schön!

Kaiserwetter war angesagt – unmöglich, sich zuhause zu bemitleiden ob des Kriegs der Bakterien. Nichts wie raus, das letzte Antibiotikum in der Tasche, wieder mal die Leglerhütte besuchen! Start um halb neun bei der Bergstation der Luftseilbahn Kies-Mettmen. Vorbei an der Baustelle des Berggasthauses Mettmenalp der kurze Aufstieg zur Mauer des zugefrorenen Stausee Garichti, wo … Leglerhütte SAC (2273 m) – zum x-ten Mal schön! weiterlesen

0 Kommentare

Gulmen (1789 m) – Schneeschuhwanderung im Märzenwinter

Heute Donnerstag war Schneeschuh-Tourentag! (Endlich) ausreichend Schnee, Wettervorhersagen vom Besten, kurze Anfahrtszeit ins nahe Wintersportgebiet Amden-Arvenbüel. Überdies eine gute Gelegenheit, Ruedi’s seit zwei Tagen plagende Erkältung den Garaus zu machen. Kurz vor halb zehn starteten wir in Untersellen (Arvenbüel) direkt bei der Skilifttalstation Sell. Die Skipiste hervorragend präpariert, zurzeit (noch) unbenutzt – gerade richtig für … Gulmen (1789 m) – Schneeschuhwanderung im Märzenwinter weiterlesen

0 Kommentare

Biet (1965 m) – frühlingshafte Schneeschuhtour am Druesberg

Mit unseren beiden Bergkamerädli Susanne und Richi verabredeten wir uns spontan via Whats. Die beiden sagten sofort zu (klar, nach den langen Mittelamerika-Ferien waren sie etwas auf Entzug, hihihi…). Bei frühlingshaften 8° (im Schatten) Start um halb zehn auf dem grossen Parkplatz Weglosen. Die Nassschneedecke war ausreichend, um auf Schneeschuhen loszuziehen. Gleich nach der Bachüberquerung … Biet (1965 m) – frühlingshafte Schneeschuhtour am Druesberg weiterlesen

0 Kommentare

Chrüz 2196 m – traumhafte Winter-Überschreitung

Nach dem Schlechtwetter ist vor dem Schlechtwetter! Und dazwischen dieser sagenhaft schöne Samstag! Zur Auswahl standen Winterhorn/Pizzo d’Orsino 2662 m (bei Hospental), Mattjisch Horn/Mattlishorn 2461 m im Schanfigg, die Leglerhütte SAC, oder eben diese Tour. Den Ausschlag gab die Lawinensituation und die Motivation. Wir haben richtig entschieden! Im Prättigau bieten sich viele lohnende Touren. Schon … Chrüz 2196 m – traumhafte Winter-Überschreitung weiterlesen

0 Kommentare

Gamplüt-Runde (anstelle Wildhauser Gulmen)

Der Winter hat (endlich) Einzug gehalten – und wie! Der Wildhauser Gulmen war das Ziel für heute – doch daraus wurde nichts! Die Gamplüt-Runde war schliesslich eine ausgezeichnete Alternative. Bei minus 15° kam uns die Warmlaufstrecke vom Parkplatz beim Feuerwehrdepot bis zum Einstieg unterhalb Bodenweidli gerade recht. Voller Zuversicht folgten wir dem Wegweiser (Gulmen) links … Gamplüt-Runde (anstelle Wildhauser Gulmen) weiterlesen

1 Kommentar

Lütispitz (1987 m) über die steile Südflanke

Am Weihnachtstag auf den Lütispitz? Aber sicher, und zwar schneefrei über die steile Südflanke. Eigentlich hatten wir diesen tollen Aussichtsgipfel für nächstes Jahr projektiert; da der Sommer/Herbst 2015 andauert und die Südflanke schneefrei war, stimmte Doris meinen Vorschlag mit Begeisterung zu. Start um halb zehn ab Halden/Burst, wo sich ein kleiner Parkplatz befindet – wir … Lütispitz (1987 m) über die steile Südflanke weiterlesen

0 Kommentare

Napf 1408 m – von Romoos nach Fankhaus (Trub)

Dieser Montag war wahrscheinlich der letzte Schönwettertag vor dem bis zum Wochenende hartnäckig vorausgesagten Winterbeginn. Die Idee, Doris mal das Napfgebiet vorzuführen, kam auf, als ich Ende der letzten Woche im Emmental zu tun hatte und von der Fahrt über die Lüderenalp beeindruckt war. Zusätzlich der Bericht von Heinz Staffelbach in der Sonntagspresse; diese Vorgabe … Napf 1408 m – von Romoos nach Fankhaus (Trub) weiterlesen

0 Kommentare

Rigi Hoflue 1698 m, über den Ostgrat

Nach einigen gescheiterten Versuchen ging am Vorabend die WhatsApp-Anfrage von den Fraroe’s ein – sofortige begeisterte Zusage unsererseits. Den örtlichen Feiertag (St. Martin) wollten Rösly und Franz in den Bergen geniessen, und wir durften mit dabei sein – einfach super! Treffen in Schwyz, dann gemeinsame Fahrt nach Lauerz und von dort auf der schmalen Strasse … Rigi Hoflue 1698 m, über den Ostgrat weiterlesen

0 Kommentare

Neuenalpspitz 1816 m – Gmeinenwishöchi 1818 m

Wieder einmal etwas knackiges im Toggenburger Alpstein – das war die Idee. Wenn sich dann noch Susanne mit Richi spontan entschieden, mitzumachen – perfekt! Treff in Wattwil, Fahrt nach Unterwasser – nicht ohne unterwegs beim Schäflisepp in Alt St. Johann einzukehren (Startkafi mit Zopf!). Um halb zehn dann Start ab Burst, wo sich ein kleiner … Neuenalpspitz 1816 m – Gmeinenwishöchi 1818 m weiterlesen

0 Kommentare

Ringelspitzhütte SAC 2000 m – von Vättis über den Kunkelspass nach Tamins

Schon auf der Postautofahrt von Bad Ragaz nach Vättis wurden wir in unserer Annahme bestätigt, dass die geplante Tour heute Montag eine einsame werden würde – uns sollte es recht sein. Auf der Kunkelspassstrasse verliessen wir Vättis südlich. Nach einem Kilometer verliessen wir die Strasse rechts auf den Wanderweg entlang des Görbsbachs – der Boden … Ringelspitzhütte SAC 2000 m – von Vättis über den Kunkelspass nach Tamins weiterlesen

0 Kommentare

Fläscherberg – Regitzer Spitz 1135 m über die Leitern

Welche Wiedergutmachung für die vergangenen Hochnebeltage! Schon länger wollten wir mal von diesem markanten Spitz runterschauen. Heute Montag stimmte alles, vor allem das Wetter! Allein schon die kurze Fahrt entlang dem Walensee – verbunden mit einem verfrühten Startkafi in der Panoramabar der Walensee-Raststätte bei Unterterzen bietet Spektakel – der Blick über den See zu den … Fläscherberg – Regitzer Spitz 1135 m über die Leitern weiterlesen

0 Kommentare

Vom Centovalli über den Gridone (2188 m) an den Lago Maggiore

Das gibt jetzt ein etwas längerer Bericht. Schliesslich haben wir zwei seit bald vier Jahrzehnten ein „Gschleipf“ – und heute durften wir unseren 29. Hochzeitstag feiern. Und zwar im Rifugio Al Legn – dieser sagenhaft gelegenen Hütte. Doch wie gelangt man dort rauf? Dem Rat von Daniel S. (Hüttenwart) folgend, wählten wir den Aufstieg aus … Vom Centovalli über den Gridone (2188 m) an den Lago Maggiore weiterlesen

0 Kommentare

Leistchamm 2101 m und Flügespitz 1701 m – und jede Menge Fliegen

Eine nicht allzu lange Tour mit kurzer Anreise stand heute auf dem Programm. Doris’ Vorschlag, den Leistchamm zu besteigen, überzeugte. Und seien wir ehrlich, uns interessierte auch, was es mit den «angeblich» vielen Fliegen auf den Flügespitz auf sich hatte. Nach kurzer Anfahrt hoch nach Amden-Arvenbüel konnten wir das Auto auf dem leeren Parkplatz (im … Leistchamm 2101 m und Flügespitz 1701 m – und jede Menge Fliegen weiterlesen

0 Kommentare

Alpstein-Tour: Wasserauen – Rotsteinpass – Lisengrat – Säntis

Tag 1, 2. August 2015 (Wasserauen – Schrennenweg – Meglisalp – Rotsteinpass) Den 1. August in den Schweizer Bergen zu erleben, dieser Wunsch erfüllte sich für unseren Gast und Bergfreund und Schwiiz-Fan Michael leider (wetterbedingt) nicht; die Verschiebung um einen Tag bereuten wir keineswegs. Das für heute angekündigte, eher schöne Wetter (sonnig mit einiger Bewölkung) … Alpstein-Tour: Wasserauen – Rotsteinpass – Lisengrat – Säntis weiterlesen

0 Kommentare

Brisi 2279 m

Die Tour auf den Brisi war eine (allerdings sehr gefällige) Verlegenheitstour. Eigentlich war geplant, Michael nach dessen langer Anfahrt von Bielefeld nicht zu arg zu strapazieren. Sein Vorschlag, diesen Gipfel zu besteigen, gefiel uns – der vierte von sieben für uns. Als wir in Neu St. Johann «landeten», sonnte sich Michael schon seit geraumer Zeit … Brisi 2279 m weiterlesen

0 Kommentare

Wiwannihütte und Roti Chüe 2471 m

Morgen Sonntag findet die Suonen-Communitywanderung statt, an der wir teilnehmen. Wir können uns die Zeit nehmen, bereits am Freitag anzureisen. Geplant war unterwegs eine Tour ab Grimselpasshöhe auf das Sidelhorn. Die etwas unsichere Wetterlage liess uns dieses Vorhaben aufschieben. Stattdessen bezogen wir unser Domizil im Hotel Bahnhof (Chleebodi) in Ausserberg. An diesem Abend und in … Wiwannihütte und Roti Chüe 2471 m weiterlesen

0 Kommentare

Säntis 2502 m – Normalroute ab Schwägalp über die Tierwies

Der Säntis ist vermutlich einer der meist begangenen voralpinen Gipfel. Auch für eine x-te Wiederholung. Der Hitze zu entfliehen, das war die Idee. Eine Halbtagestour ohne allzu lange Anfahrt – wir waren uns einig: auf den König des Alpsteins! Von der Schwägalp dem weiss-rot-weiss markierten Bergweg über das Weideland Nettenfeld, dann durch die Musfallen hoch … Säntis 2502 m – Normalroute ab Schwägalp über die Tierwies weiterlesen

0 Kommentare

Segnespass 2627 m – von Elm nach Flims im UNESCO Welterbe Sardona

Heute waren die Bedingungen (wie in den letzten Tagen immer) bestens; also nichts wie los, die am 21. Juni wegen winterlicher Verhältnisse abgebrochene Tour sollte wiederholt werden. Zu uns gesellten sich Ursi und Domenico. Nach kurzem Einlaufen hoch zum versteckt liegenden Weiler Zündli bestiegen wir um 09:20 Uhr (vielleicht etwas spät?) die Tschinglenbahn, welche uns … Segnespass 2627 m – von Elm nach Flims im UNESCO Welterbe Sardona weiterlesen

0 Kommentare

Wildstrubel – Überschreitung

Was für ein Glückstag! Bereits Mitte März abgemacht mit Bergführer Christian Wäfler (Lämmerenhütte), konnten die Bedingungen nicht besser sein. Nach dem Aufstieg auf die Engstligenalp vom Vortag und der Übernachtung im Berghaus Bärtschi standen wir um 04.30 Uhr auf – mühelos, weil wir vor Anspannung ohnehin schon länger wach waren.Nach dem Frühstück dann Start um … Wildstrubel – Überschreitung weiterlesen

0 Kommentare

Gsürweg – faszinierende Schiefer-Runsen hoch über Adelboden

Gestern Donnerstag in Adelboden angekommen, haben wir uns gemütlich eingerichtet in der Ferienwohnung von Freunden. Heute stand eine Einlauftour auf dem Programm: der Gsürweg durch die mächtige Runsenwelt, welcher unterhalb des Gsür (2708 m) verläuft. Die ersten 600 Hm vernichteten wir mit Hilfe der Luftseilbahn auf die Tschentenalp (erste Bergfahrt 9 Uhr). Dort angekommen, genossen … Gsürweg – faszinierende Schiefer-Runsen hoch über Adelboden weiterlesen

0 Kommentare

Wildstrubel 3242 m – unverspurt, schöner geht kaum…

…anstrengender wohl auch nicht! Nachdem wir unsere Traumtour im März letzten Jahres verschieben mussten, hatten wir diesmal alles Glück auf unserer Seite: gute Gesundheit, bestes Wetter (Zwischenhoch genau während dieser Zeit!), und die sehr angenehme und gastliche Lämmerenhütte mit den sympathischen Hüttenwarten Barbara und Christian Wäfler (seit 23 Jahren!) und Team. Doch der Reihe nach: … Wildstrubel 3242 m – unverspurt, schöner geht kaum… weiterlesen

0 Kommentare

Schnebelhorn 1292 m – bei hochwinterlichen Verhältnissen

Auf unserer herbstlichen Schnebelhorn-Tour vom 23. November, also vor einem Monat, nahmen wir uns vor, das Schnebelhorn mal mit den Schneeschuhen zu besteigen. Das Vorhaben wurde unerwartet rasch möglich – dem tollen Winter sei Dank! Na gut, es war schon etwas „hart“, nach dem mehrgängigen Silvesterschmaus um halb sieben dem Wecker zu gehorchen – der … Schnebelhorn 1292 m – bei hochwinterlichen Verhältnissen weiterlesen

0 Kommentare

Piz Beverin (2998 m)

Für zwei Tage ins Oberengadin fahren, wie ursprünglich geplant, mochten wir nicht – dazu waren die Wettervorhersagen zu unsicher. Also einigten wir uns mit Michael (der im Oberangadin Ferien genoss), sich in der Mitte zu treffen für eine Eintagestour. Da kam uns das Projekt Piz Beverin gerade willkommen. Auf der Fahrt nach Thusis begannen die … Piz Beverin (2998 m) weiterlesen

0 Kommentare

Heido Suon – laaaange und wunderschöne Suonen-Wanderung

Wie hat das Peter nur hingekriegt? Kaiserwetter, wie es in diesem Jahr selten war. Mit grosser Erwartung und noch grösserer Vorfreude reisten wir (nach einem Augenschein im Lötschental mit Gourmet-Übernachtung) nach Visp, wo wir Peter, Initiant und Organisator dieser Community-Wanderung, Suonen-Fachmann Johannes und weitere Mitwanderer trafen. Das Postauto ab Bahnhof Visp nach Visperterminen war voll … Heido Suon – laaaange und wunderschöne Suonen-Wanderung weiterlesen

0 Kommentare

Druesberg 2281 m und Forstberg 2215 m (Überschreitung)

Der (Altweiber-)Sommer hat begonnen (Hoch „Kieron“ verbündet sich über Mitteleuropa mit einem Russlandhoch) – also ab in die Berge! Geplant sind die beiden Gipfel, die uns immer wieder und von allen Seiten beeindruckten – letztmals auf einer Fahrt über den Pragelpass. Nicht zu früh, gegen halb neun starteten wir hinter dem Parkhaus der Luftseilbahn (Wegweiser … Druesberg 2281 m und Forstberg 2215 m (Überschreitung) weiterlesen

0 Kommentare

Hohtürli 2778 m – Blümlisalphütte SAC 2834 m

Vortag, AnreiseDas ursprüngliche Vorhaben (Oberengadin) haben wir aufgegeben wegen der unsicheren Wettervorhersagen. Die Griesalp (in bester Erinnerung von unserem Winter-Aufenthalt im Februar 2013) mal im «Sommer» für ein paar Tage zu erleben, war die Alternative. Anreise bei passablem Wetter am Donnerstag – die «steilste Bergpoststrecke Europas» kurz vor dem Ziel – winters wie sommers spektakulär! … Hohtürli 2778 m – Blümlisalphütte SAC 2834 m weiterlesen

0 Kommentare

Sasseneire (3253 m) – Schwarzer Fels mit phänomenaler Aussicht

Ein paar Tage Wallis, und somit den hier «verlorenen» Sommer finden – das war die Vorstellung. Am Sonntag (was für ein schöner Tag für eine Pässefahrt!) über die Furka, bei Tiefenbach Michael, unseren Wanderfreund aus Bielefeld treffen, der uns nach seiner Tour zur Albert Heim-Hütte erwartete, dann gemütliche Weiterfahrt nach Grächen, Abendessen und Besprechung der … Sasseneire (3253 m) – Schwarzer Fels mit phänomenaler Aussicht weiterlesen

0 Kommentare

Gemsfairenstock (2971 m)

An diesem Freitag fiel uns die Entscheidung sehr leicht! Bergwetter vom Feinsten, Ferienzeit und eben ein Wochentag (Grossandrang war also nicht zu erwarten). Einzig die Einladung vom Abend bei Freunden setzte uns (zeitliche) Grenzen, welche wir gerne in Kauf nahmen. Der Gemsfairenstock (2971 m) – nach zwei Besteigungen im Winter sollte es jetzt mal eine … Gemsfairenstock (2971 m) weiterlesen

2 comments

Valsloch – Hinderrugg 2306 m – Chäserugg 2262 m

Nach diesem Starkregentag von gestern mussten wir heute unbedingt raus – die Wetterfrösche versprachen uns einen Wunder-Wandertag. So war es dann auch! Nach Bus- und Bahnfahrt bestiegen wir am Bahnhof Walenstadt den Bus, der uns nach Walenstadtberg hoch brachte – so waren die ersten 360 Aufstiegsmeter mühelos überwunden. Bei der Haltestelle Alte Post stiegen wir … Valsloch – Hinderrugg 2306 m – Chäserugg 2262 m weiterlesen

0 Kommentare

Chaiserstuel (2400 m) – heute exklusiv für uns

Jaja… Senioren haben manchmal auch einen vollen Terminkalender. So kommt es, dass wir schon die ganze Woche bei Ausnahme-bergwetter auf diesen freien Donnerstag warten durften. Und so viel im Voraus – es hat sich gelohnt! Denn an diesem Donnerstag war auf der Bannalp überhaupt nichts los – keine nervösen Rentner, keine alpinen Tageskartenbolzer, wenige Türeler. … Chaiserstuel (2400 m) – heute exklusiv für uns weiterlesen

0 Kommentare

Rossstock (2460 m) – Endlich!

Endlich deshalb, weil sich uns bisher in diesem Winter nicht viele Tour-Gelegenheiten boten. Aber für heute waren wirklich Super-Verhältnisse vorausgesagt: kein Föhn, wolkenlos, beste Fernsicht, wenig Neuschnee am Vortag, mässige Lawinengefahr (Stufe 2). Endlich konnten wir uns das im letzten Winter wegen Lawinengefahr immer wieder verworfene Gipfelziel, den auf der Grenze SZ/UR stehenden Rossstock zu … Rossstock (2460 m) – Endlich! weiterlesen

0 Kommentare

Schilt (2298 m) – am 1. Advent

Was für ein toller 1. Advent wurde uns von den Wetterdiensten angesagt! Und es kam noch viiiiiiel besser! Bereits auf der Hinfahrt aus dem Zürioberland nichts von Hochnebel, ab Mollis klar. Um halb Zehn genossen wir Kafi und Glarnerpasteten beim gastfreundlichen Wirt Bruno Reich des Berggasthauses Fronalpstock. Kurz vor zehn dann Start; direkt auf der … Schilt (2298 m) – am 1. Advent weiterlesen

0 Kommentare

Selun 2204 m

Vorwort: Die laufende Woche war ungewohnt anstrengend, weil wir unserem Haus neue Fenster verpassten. Super-Handwerker besorgten das in nur 2 Tagen – danach waren wir als Putz-Dream-Team gefordert. Zum Ausgleich gönnten wir uns heute eine Tour; ich bevorzugte den Dejenstock, Doris den Selun – auch gut, Hauptsache wir konnten uns etwas lockern🛠. Bericht: Start beim … Selun 2204 m weiterlesen

0 Kommentare

Parc Ela – in 2 Tagen über 2 Pässe von Filisur nach Preda

Bericht 1. Tag:Die eigentlich für Freitag/Samstag geplante Tour legten wir kurzfristig um 2 Tage vor, weil die Wetterfrösche für Donnerstag einen markanten Wechsel weg vom Super-Spätsommerwetter voraussagten. Wie recht sie haben sollten. Start ab Filisur Bahnhof RhB (1080 m) um 10 Uhr, quer durch das Dorf hinunter zur Albula, bei den Albula-Landwasser-Kraftwerken über die Brücke … Parc Ela – in 2 Tagen über 2 Pässe von Filisur nach Preda weiterlesen

0 Kommentare

Chüemettler 1702 m – oder: der Hexe den Teufel ausgetrieben…

Mehr als zwei Wochen faulenzen im verlängerten Sommer im Süden (bei 32 Grad), dauernd ziemlich leicht gekleidet – und schon strafte mich eine altbekannte (la Strega – ein schönes Wort für «Hexe») mit einen dieser schmerzhaften Muskelentzündungen oberhalb der linken Gesässflanke. Nun gut, Ferien sind eben auch dazu da, die Gesundheit zu pflegen… Der Kälteschock, … Chüemettler 1702 m – oder: der Hexe den Teufel ausgetrieben… weiterlesen

0 Kommentare

Allalinhorn (4027 m) – unser zweiter Viertausender

Nach dem gestrigen Erholungstag war für den 5. und letzten Tag unseres Saas-Fee-Aufenthalts ein 4000er angesagt – das Allalinhorn. Der Vortag war etwas durchzogen, und wir nutzen diesen für eine Bahnfahrt bis Mittel-Allalin, um uns mental auf den folgenden Gipfeltag vorzubereiten. Zu unserer Tour: wie schon seit Tagen vorausgesagt, heute tatsächlich Kaiserwetter – welch ein … Allalinhorn (4027 m) – unser zweiter Viertausender weiterlesen

0 Kommentare

Preda – Fuorcla Crap Alv 2465 m – Val Bever – Spinas

Bei diesem von allen Wetterfröschen einhellig vorausgesagten Kaiserwetter hielt uns nichts mehr zuhause. Drei Tage im Engadin waren kurzfristig angesagt. Schon während der Weihnachtstage 2012, welche wir abgeschieden im Gasthaus Spinas imVal Bever verbachten, hatten wir die Idee, im Sommer mal von Preda die Fuorcla Crap Alv ins Val Bever zu überqueren. Wenige Fahrzeuge standen … Preda – Fuorcla Crap Alv 2465 m – Val Bever – Spinas weiterlesen

0 Kommentare

Risetenstock 2289 m und Brisen 2403 m in 2 Tagen

Das Buch «Wandern und Geniessen in den Schweizer Alpen» (ISBN 978-3-03800-208-6) lieferte die Grundlage für diese Zweitagestour. Die Wettervorhersagen stimmten uns zusätzlich optimistisch. Also nichts wie los – trotz sonntäglicher Anreise und Country-Openair auf der Klewenalp; die vielen mehr oder weniger munteren Cowgirls und Cowboys störten uns jedenfalls nicht. Schliesslich verliessen wir die Bergstation um … Risetenstock 2289 m und Brisen 2403 m in 2 Tagen weiterlesen

0 Kommentare

Goldauer Bergsturz – Frauenschuh-Paradies

Schon während der ganzen Woche wussten wir, dass heute der Tag der Frauenschuhe sein würde. Die wertvollen Tipps von Franz und Rösli (hikr Fraroe) motivierten uns zusätzlich (herzliches Dankeschön Euch beiden!). Zugegeben: die Tour ist kein Geheimtipp (mehr), deshalb aber nicht etwa minder lohnend; man sollte einfach den richtigen Zeitpunkt für die Hochblütte der Frauenschuhe … Goldauer Bergsturz – Frauenschuh-Paradies weiterlesen

0 Kommentare

Griesalp 4ǀ4: Chistihubel 2216 m

An unserem letzten Tourentag von der Griesalp aus war Chistihubel das Ziel – ein Klassiker für Wintertouren. Anfänglich angenehm steigend, wählten wir (wohl im Übermut) kurz vor Obere Dünde die direkte Aufstiegsspur. Der südost ausgerichtete Hang hatte es (für uns jedenfalls) in sich; jedenfalls betrug die Neigung bis >30°. Die Spur war sehr gut tragend, … Griesalp 4ǀ4: Chistihubel 2216 m weiterlesen

0 Kommentare

Griesalp 3ǀ4: Schneeschuhtrail (zur Erholung)

Wie schon im Bericht vom Vortag fasse ich mich weiter kurz. Den gestrigen Festtag (allem  voran der Abend…) war uns trotz erholsamer Nacht etwas in die Knochen gefahren (um es gepflegt auszudrücken). Also war heute eine Wellness-Rundtour angesagt. Dazu bot sich der Griesalp-Schneeschuhtrail Nr. 4 geradezu an. Auch wenn wir uns absichtlich «leicht vertan» haben … Griesalp 3ǀ4: Schneeschuhtrail (zur Erholung) weiterlesen

0 Kommentare

Griesalp 2ǀ4: Aabeberg 1964 m

Was für ein schöner Tag heute – so sollten Geburtstage immer sein! Nach ausgezeichneter (ungewohnt ruhiger) Nacht und nach einem tollen Frühstück starteten wir erst um halb Elf zur geplanten Tour auf den Aabeberg. Für einmal fasse ich mich jetzt ungewohnt kurz – die Bilder liefern die Erklärung. Nur so viel: es war bestimmt ein … Griesalp 2ǀ4: Aabeberg 1964 m weiterlesen

2 comments

Griesalp 1ǀ4: Aufstieg ab Kiental

Den Eintritt in den (Un-)Ruhestand zusammen mit Doris zu «feiern» war die Idee – aber wo? In den Bergen selbstverständlich! An einem Ort, wo es nebst Ruhe und gutem Essen für einmal auch etwas luxuriöseres sein darf. Die Griesalp, und dort das Griesalp Hotelzentrum sollte es sein – und zwar für vier Tage. Schliesslich war … Griesalp 1ǀ4: Aufstieg ab Kiental weiterlesen

0 Kommentare

3 Tage Genusswandern über Zermatt: Trift 2337 m – Mettelhorn 3405 m – Höhbalmen 2665 m

Seit Tagen Superwetter-Vorhersagen für unsere 3-Tagestour in Zermatt! Und so war es dann auch. Also stand dem schon länger geplanten Projekt nichts im Wege. Michael aus Bielefeld war wie geplant dabei, wichtig deshalb, er war (und ist) doch unser Wettergarant(!). Und um es vorweg zu nehmen: wir erlebten wunderschöne Tage im ruhigsten Teil von Zermatt … 3 Tage Genusswandern über Zermatt: Trift 2337 m – Mettelhorn 3405 m – Höhbalmen 2665 m weiterlesen

0 Kommentare

Gemsfairenstock (2972.1 m) – ein Jahr später zum zweiten

Fast auf den Tag genau ein Jahr später wiederholten wir die Tour vom März 2011 – weil in bester Erinnerung. Für heute Samstag waren die Wettervorhersagen (noch) vielversprechend. Die prognostizierten frühlingshaften Temperaturen veranlassten uns um 4 Uhr aus dem Bett zu fallen. Schliesslich wollten wir sowohl im Auf- wie im Abstieg eine tragende Schneedecke resp. … Gemsfairenstock (2972.1 m) – ein Jahr später zum zweiten weiterlesen

0 Kommentare

Gonzen 1829 m via Leitern – Ende November(!)

An diesem auf der A3 von S herkommend bedrohlich (oder beschützend?) über Sargans stehenden Felsbrocken namens Gonzen wollten wir nicht mehr vorbeifahren, ohne ihn